Wichteln was das Zeug hält!

Gemütlicher Jahresausklang mit der NAJU Brandenburg

Am Abend des 14. Dezembers fand für einige Delegierte das alljährliche Träger e.V. - Treffen statt. Hier wurde der neue Vorstand in seinem Amt bestätigt, der Haushaltsplan besprochen und einige weitere Formalitäten kurz geklärt. Schnell ging es zum gemütlichen Teil über:

dem leckeren Abendmahl und eine sehr bunte Weihnachtsfeier!

Bei Punsch und leckerer Stolle wurde geschrottwichtelt. Hierbei stellte sich jedoch schnell heraus, dass nicht alle Geschenke nur Schrott waren, was den Spielspaß um die Geschenke gut antrieb.

Ein besonderer Moment war es als Claudia Günther, unserer Jugendbildungsreferentin, ihre Medaille verliehen wurde. Sie erhielt diese Medaille für ihren 20-jährigen Einsatz in der NAJU.

Wir bedanken uns bei denjenigen die dabei waren und wünschen euch allen eine schöne und liebliche Weihnachtszeit!

 

 

DER TAG DES EHRENAMTES

Wenn es noch still ist in der Spreewald-Werkstatt Alt-Schadow, das Gras noch feucht und die Zelte noch verschlossen sind...

...dann steht Isabell Tunn bereits in der Freiluftküche und bereitet Frühstück zu. Die 26-Jährige ist seit vielen Jahren ehrenamtlich bei der Naturschutzjugend (NAJU) Brandenburg aktiv und bei den Sommercamps nicht wegzudenken. Denn Isabell ist nicht nur eine großartige Köchin, sondern auch die beste Nacht-Geschichten-Erzählerin im Spreewald. Sie bereitet den Kleinen und Größeren viel Spaß und Abenteuer. Ganz nebenbei vermittelt sie ihnen mit ihrem Wissen über Natur und Umwelt, wie sie die Welt von morgen besser machen können. Als Schatzmeisterin übernimmt die Potsdamerin außerdem Verantwortung für den gesamten Jugend-verband.
Isabell ist eine von vielen ehrenamtlich Engagierten, die Jüngeren und Gleich-altrigen eine unvergessliche Zeit bereiten. Sie schaffen ihnen Räume, sich zu entfalten und bringen ihnen bei, für sich und andere Verantwortung zu tragen. Damit leisten sie einen unerlässlichen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Ihren Einsatz müssen wir heute und jeden Tag würdigen!

 

Zum Tag des Ehrenamtes möchten wir nicht versäumen, ihnen allen zu danken! Was wäre die NAJU ohne euch und euren Einsatz?

 

Eure Claudia und Anne

Einladung zur Holzaktion!

Am 16.12. gibt es in diesem Jahr die letzte Gelegenheit in der "Spree- Wald-Werkstatt" in Alt-Schadow  mit uns aktiv zu sein!

Los geht es am Vormittag um halb 10 und  dann kann man sich bis zum
Dunkelwerden regen und bewegen!
Wir wollen eine Holzaktion starten, Feuer machen, lecker Essen und die
Weihnachtszeit einläuten! Wer Lust und Zeit hat, kann gerne bis Sonntag bleiben. Der Ofen wird geheizt und Bratäpfel und Punsch warten auf euch!
Bitte gebt mir Bescheid, ob ihr dabei seid und uns helfen könnt! Das wäre nach all den Stürmen so wichtig und schön!! Anmeldung: lgs@naju-brandenburg.de

Der Kampf gegen Calamagrotis

Bei den Trockenraseneinsätzen im Nationalpark Unteres Odertal am 18.11., dem 25.11. und dem 02.12. ging es Calamagrotis an den Kragen!

Durch fehlende Beweidung kann sich das konkurrenzstarke Gras Calamagrotis auf den Trockenrasenflächen extrem gut verbreiten. Zusammen mit Weißdorn und Schlehen verdrängt es wunderschöne Pflanzenarten wie die Golddiestel, die Pimpinelle oder die Flockenblumen. Dies hat zur Folge, dass aus artenreichen Trockenrasenflächen langsam eine öde dornige Landschaft entsteht, wo kaum Insekten leben können. Wir haben diesen Prozess verhindert mit dem Ziel die einzigartigen Trockenrasenflächen zu erhalten.

Wir haben gemäht, gesägt und geschnitten um die Flächen frei zu bekommen.

Für Verpflegung und gute Laune war auch gesorgt, so dass dieser äußerst aktive Naturschutz auch viel Spaß gemacht hat.

 

Habt ihr Lust mehr über den Trockenrasen und seine Artenviefalt zu erfahren?

Spannende Informationen über den Trockenrasen liefert die neue Ausgabe von Lilian.

http://www.sandrasen.de/projekttagebuch/lilian-entdeckt-sandrasien/

Auf ins siebenundzwanzigste Jahr mit der NAJU Brandenburg!

Die diesjährige Delegiertenversammlung brachte Erneuerungen im Vorstand der NAJU Brandenburg.

 Am 28. Oktober 2017 fand im „Haus der Natur“ die diesjährige Delegiertenversammlung der NAJU statt. Sie bietet den Mitgliedern die Gelegenheit aktiv dabei zu sein, wenn der Vorstand und die Landesgeschäftsstelle über die Arbeit des vergangenen Jahres berichten und das neue Jahr planen und besprechen.

 

Außerdem wird der Haushaltsplan für das kommende Jahr vorgestellt und die Bundesdelegierten gewählt.

 

Alle zwei Jahre finden bei der NAJU Vorstandswahlen statt. Neue Aktive kommen dazu und alte Hasen verlassen uns, die hoffentlich in Richtung NABU unterwegs sind! In diesem Jahr sind das Fanny Goemann und Isabell Tunn. Fanny hat 2009 ihr FÖJ bei der NAJU gemacht und ist aus unserem Verbandsleben kaum wegzudenken. In den letzten Jahren war sie die Vorsitzende und hat diese Position in einmaliger Art und Weise ausgefüllt. Isabell war unsere Schatzmeisterin und auch sie hat das Finanzsystem der NAJU in noch nie dagewesener Form auf einen aktuellen Stand gebracht. Die Latte ist nun hoch gesetzt, was jedoch die neuen Kandidat*innen eher motivierte als abschreckte. Für das Amt des Schatzmeisters gab es gleich zwei Bewerber mit gleicher Stimmzahl, so dass wir die Münze werfen mussten. Nicolas Hain heißt der neue Kassenwart, Simon Tauchelt der neue Vorsitzende. Benjamin Kaupke und Karolin Paschedag sind Landesjugendsprecher*innen. Als Beisitzer*innen wurden Laura Kuhlmey, Jacob Hofmann, Julia Bischof und Anne Brabender gewählt. Bestätigt wird diese Wahl am 14.12.17 auf unserer diesjährigen Träger e.V. Sitzung. Im Anschluss, gegen 19 Uhr, sind alle Aktiven herzlich zu einem gemütlichen Adventsstündchen im „Haus der Natur“ eingeladen!

Hier kommt der Star des Jahres 2018

Vogel des Jahres 2018 vom NABU bekannt gegeben

Der NABU und der Landesbund für Vogelschutz (LBV) haben den Star zum Vogel
des Jahres 2018 gewählt. Obwohl er entgegen der Roten Listen Deutschlands in Brandenburg nicht gefährdet ist, gibt der anhaltende Negativtrend Anlass zur Sorge. Im Brutvogelatlas für Berlin-Brandenburg ist ein stetiger Negativtrend seit 1995
festgehalten, den Naturschützer in erster Linie auf die Intensivierung der Landwirtschaft zurückführen. Auf Wiesen und Weiden findet er Insekten als Nahrung. Die vom NABU geforderte Agrarwende würde nicht nur dem Star, Vogel des Jahres 2018, sondern vielen seiner Artgenossen helfen.