Jugendbildungsreferent*in für eine Teilzeitstelle (20 Std./Woche) gesucht!

 Die NAJU Brandenburg sucht eine*n Jugendbildungsreferent*in für eine Teilzeitstelle (20 Std./Woche).


Zu den Tätigkeiten gehören:
- Koordination der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (u.a. Entwicklung von Flyern, Betreuung der Website und Social Media)
- Organisation und Durchführung von Umweltbildungsveranstaltungen

- Gremienarbeit und Pflege der Kooperation mit anderen Verbänden und Vereinen

- Schreiben von Förderanträgen

- Abrechnung von Veranstaltungen, und und und!

  

Wir bieten Ihnen ein angenehmes Arbeitsklima, flexible Arbeitszeiten sowie eigenständiges und verantwortungsvolles Arbeiten.

 

 Weitere Voraussetzungen, Tätigkeiten und Informationen gibt es hier.

 

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis 18.10.2020 an lgs@naju-brandenburg.de oder NAJU Brandenburg, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam.

Mitgliederversammlung der NAJU Brandenburg 2020

Für alle NAJU Mitglieder - am 31. Oktober in Potsdam und digital!

Wollt ihr wissen, wie die NAJU funktioniert und was in Zukunft geplant ist? Dann kommt am 31. Oktober nach Potsdam! Zur NAJU Brandenburg gehören nämlich nicht nur Seminare und Veranstaltungen, sondern auch eine Landesgeschäftsstelle, ein ehrenamtlicher Vorstand und ca. 2000 Mitglieder. Bei der jährlichen Mitgliederversammlung wird das fast vergangene und das kommende Jahr besprochen. Die Tagesordnung findet man im Naturmagazin und auf unserer Homepage.

Wann: 31. Oktober 2020 um 11.00 Uhr
Wo:
„Haus der Natur“ Potsdam
Wer:
alle Mitglieder der NAJU Brandenburg
Anmeldung: lgs@naju-brandenburg.de

Weiden zum Advent 2020

Vorweihnachtliches Kranzbindeseminar vom 20. - 22. November 2020

Wenn die morgendlichen Sonnenstrahlen tief durch den Herbstwald scheinen, das trockene Laub bei jedem Schritt unter den Füssen raschelt, der Nebel über der Spree tagsüber kaum noch verschwindet und die Igel ihren Winterschlaf beginnen, dann ist es wieder soweit!

Wir laden herzlich ein, die vorweihnachtliche Stimmung mit uns in der „Spree-Wald-Werkstatt“ zu genießen. An diesem Wochenende wollen wir aus dem Verschnitt verschiedenster immergrüner Pflanzen Neues entstehen lassen. 

 

Wann: 20. –22. November 2020

Wo: „Spree-Wald-Werkstatt“ in Alt Schadow

Alter: ab 16 Jahren; Kinder sind mit Begleitung der Eltern herzlich willkommen!

 

Kosten: 20 Euro/15 Euro für NAJU-Mitglieder

Natur durch die Kameralinse betrachten

Fotoworkshop für Hobby-Fotograf*innen vom 6.-8. November 2020

Du fotografierst gerne draußen und möchtest lernen, besser mit deiner Kamera umzugehen? Dann melde dich für den Fotoworkshop in der „Spree-Wald-Werkstatt“ an! Ein Profi vermittelt dir ein Wochenende lang Grundwissen zu Belichtung, Blende, sowie zur Bedienung deiner Kamera im manuellen Modus und zeigt dir Tricks im Umgang mit Adobe Lightroom. Professionellen Naturfotos steht damit nichts mehr im Weg!


Wann: 6.-8. November 2020
Wo: „Spree-Wald-Werkstatt“ in Alt-Schadow, Raatschweg 1
Kosten: 40 Euro / 25 Euro für NAJU-Mitglieder
Anmeldung: lgs@naju-brandenburg.de

Obstbäume für die Einheit am Sonneneck

Baumpflanzaktion im Rahmen der Initiative "Einheitsbuddeln"

Am 04. Oktober setzten wir unsere Tradition fort und pflanzten zusammen mit den Mitgliedern des Kleingartenvereins Sonneneck e.V. und NABU Spreewald mehrere Obstbäume. Auch die Lausitzer Rundschau berichtete: 

"Gartenfachberater Günter Steinkampf sorge für die korrekte Anleitung der Pflanzhelfer, unter denen neben Kindern der Kleingärtner auch Landkreis-Dezernentin Heike Zettwitz sowie die Bürgermeister Lars Kolan (Lübben) und Gerald Lehmann (Luckau) waren. Die Obstbäume – Apfel, Kirche, Birne, Quitte – sind eine Spende der Naturschutzjugend (Naju), die diese aus Mitteln der CO2-Kompensation finanziert. Insgesamt verfolgten am Sonntag rund 50 Kleingärtner sowie Vertreter des Nabu und des BUND die Aktion. Im vergangenen Jahr waren beim Einheitsbuddeln in Lübben am Eichengrund elf Bäume gepflanzt worden." Der vollständige Artikel hier.

Adieu Nestlé!

Beschluss des Landesjugendrings Brandenburg zum Boykott von Nestlé-Produkten am 15. September 2020

Wir haben gute Neuigkeiten! Die Vollversammlung des Landesjugendrings Brandenburg (und somit auch die NAJU) hat beschlossen, Nestlé und alle dazugehörenden Unternehmen bzw. Marken (und das sind ganz schön viele) ab sofort zu boykottieren und somit ein Zeichen zu setzen gegen deren rücksichtslose und unökologische Firmenpolitik!

Seit Jahren ist bekannt, wie gravierend die Ausbeutung durch Nestlé auf der gesamten Welt stattfindet. Menschen verlieren ihre Lebensgrundlage, weil Nestlé ihnen den Zugang zu sauberem Trinkwasser verwehrt.
Auch an der Rodung des Regenwaldes ist Nestlé nicht unbeteiligt, da Palmöl für ihre Produkte benutzt wird.

 

Wir wollen so etwas nicht mehr unterstützen und hoffen darauf, dass sich viele dem Boykott anschließen, damit Nestlé das zu spüren bekommt!


Ein ausführliche Liste mit allen Tochterfirmen findest du hier.

So war mein Praktikum!

Praktikum bei der Naju Brandenburg im Haus der Natur.

Ich bin Franz Dorrer und habe ein Schülerpraktikum bei der Naju Brandenburg angefangen, da mir die Zukunft dieser Welt und ihrer Vielfalt sehr am Herzen liegt.

Begonnen hat mein Praktikum am 18. September mit den Wilden Früchtchen! Dort habe ich Äpfel geschnitten und gepresst, gefegt, Marmelade und Suppe gekocht und vieles mehr.

In der Woche vom 28. September bis zum 2. Oktober ging mein Praktikum im Büro im Haus der Natur in Potsdam weiter.

Das Praktikum würde ich jedem empfehlen, der das Leben in der Natur kennenlernen möchte, doch auch die Arbeit im Büro wertschätzt.

 

Jede Stimme zählt! Gemeinsam für Potsdam Wettbewerb - bis 1. November abstimmen!

Mehr Natur in Kitas und Schulen für nachhaltiges Lernen

Kindern und Jugendlichen Naturschutz beibringen - dafür setzen wir uns seit vielen Jahren ein. Damit das überall gut funktioniert, bieten wir Weiterbildungstage für Erzieher*innen und Lehrkräfte an, denn nur wer selbst einen guten Bezug zur Natur hat, kann diesen authentisch weitergeben.

Gerade jüngere Menschen sind wissbegierig und an der Welt interessiert. An diesem Interesse knüpfen wir an und zeigen, wie ein Leben in Einklang mit der Umwelt funktioniert und dass jede*r einen Unterschied macht - egal wie alt.

Wir stellen uns vor, dass Kinder und Jugendliche nicht nur etwas über die Natur lernen, sondern vor allem von und mit ihr. Deshalb soll mehr Natur in die Lehreinrichtungen integriert werden

 

Du kannst uns unterstützen, indem du hier für uns abstimmst. Jede Stimme za(e)hlt!

Die NAJU für mehr Engagement an den Schulen

Wir gratulieren zu 30 Jahren Nationale Naturlandschaften und rufen auf, Umweltbildung fest an Schulen zu etablieren

Podiumsgespräch mit Akteur*innen des Naturschutzes in Brandenburg. Foto von Stefan Göttmann
Podiumsgespräch mit Akteur*innen des Naturschutzes in Brandenburg. Foto von Stefan Göttmann

Am Sonntag feierten wir mit über 100 Gästen im Kloster Chorin das 30-jährige Bestehen der Nationalparks und Biosphärenreservate in Brandenburg. Das Bestehen der Großschutzgebiete ist ein elementarer Bestandteil in unserer Naturschutzarbeit. Hier kann Kindern und Jugendlichen ganz praktisch vermittelt werden, welche Bedetung selbst kleinste Lebewesen im Ökosystem haben. Ebenso wird durch gemeinsame Pflege- und Pflanzeinsätze im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar, was Natur- und Klimaschutz bedeutet. Daher fordern wir, dass Naturschutz ein fester Bestandteil in Schulen sein muss, und es nicht bei vereinzelten Projekttagen oder gar nur einzelnen Stunden im Jahr bleiben darf. Dafür stehen eine ganze Reihe von Umweltverbänden und auch freiberufliche Umweltbildner*innen mit vielseitigen Angeboten, wie das NAJU-Referent*innen-Team, zur Verfügung und warten auf den nächsten Einsatz!

 

Mehr zum Festakt im Artikel der MOZ: Biosphärenreservate Flaggschiff des Naturschutzes in Brandenburg

Abhängen für den Natur- und Umweltschutz?

Unsere Hängemattenlandschaft wartet auf Naturbeobachter*innen!

Jetzt werden wir mit NAJU-Kindern auch in der Dämmerung die Tiere im Spreewald in Ruhe beobachten können - in unserer Hängemattenlandschaft. Ein paar Fledermüse sind schon da. Foto: merry go round
Jetzt werden wir mit NAJU-Kindern auch in der Dämmerung die Tiere im Spreewald in Ruhe beobachten können - in unserer Hängemattenlandschaft. Ein paar Fledermüse sind schon da. Foto: merry go round

Die NAJU Brandenburg sagt Danke an alle, die dies mit ihrer Spende ermöglicht haben! Mit Unterstützung vieler kleiner und drei großer Spenden konnten wir den Bau unserer Hängemattenlandschaft für naturnahe Erlebnisse fertig stellen.

 

Der für seine naturnahen und originellen Entwürfe vielfach prämierte Spielgerätehersteller Merry go round erschuf in Alt Schadow eingebettet in den umliegenden Wald der Spree-Wald-Werkstatt eine Reihe von Pfählen, an denen künftig Outdoor-Matten für Naturbeobachtungen bei Tag und vor allem bei Nacht aufgehangen werden. Das verarbeitete Holz ist PEFC und FSC zertifiziert. Die Hängematten von Tropilex wurden fair und nachhaltig hergestellt.

Praxiserfahrungen sammeln?!

Wir suchen INTERESSIERTE, die gerne mit Kindern zu Natur- und Umweltthemen arbeiten und praktische Erfahrungen sammeln wollen!

Wir bieten dir:

  • ein gutes und kreatives Arbeitsklima
  • Teilnahme an Weiterbildungen
  • Praktikumsnachweise
  • flexible Einsatzzeiten
  • freie Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Kost und Logis

 

Interessiert? Dann melde dich bei uns! Kontakt

Unser Jahresthema 2020

"Bodenverlust und Artensterben – Vielfalt erhalten für unsere Erben!"

Seit Veröffentlichung der Krefelder Studie zum Insektenverlust ist bekannt: das Artensterben hat noch größere Ausmaße als angenommen. Eine der Hauptursachen hierfür liegt in der Landwirtschaft und in unserem Konsumverhalten. Der übermäßige Einsatz von Technik und Mitteln, die den Boden und das Leben in ihm zerstören, vernichten unsere Lebensgrundlage ebenso wie der Schrei nach möglichst billigen Lebensmitteln. Jeden Tag verlieren wir mehrere Tonnen wertvollen Ackerbodens in Deutschland. Bis sich wieder neuer fruchtbarer Boden bildet, können Jahrhunderte vergehen.

 

Boden- und Artenschutz müssen daher genauso wie der Klimawandel Eingang in die Politik und in unseren Alltag finden. Boykott großer Konzerne, Anbau alter Sorten im eigenen Garten, Saatguttauschbörsen, Landschaftspflege, Volksinitiativen… Was du alles tun kannst, um dich aktiv für vielfältige und stabile Ökosysteme einzusetzen, erfährst du in unseren Workshops, Projekten und Sommercamps.