Wir bieten Klimaschutz im Rahmen von Schulprojekten (teils EG-gefördert), Material zum Versandt und Verleihen und Verbindung zum Klim-Kita-Netzwerk und Klasse-Klima.

Wie wir durch Naturschutz für Klimagerechtigkeit kämpfen wollen

– mein Rückblick zum Online-Workshop „Climate Action“

Am 12. Juni fand unser Workshop zum Thema Klimaschutz statt. In verschiedenen Gruppenarbeiten hatten wir die Möglichkeit unsere Ideen mit euch zu besprechen.

Der Workshop fand in einer freudigen und spielerischen Atmosphäre statt. So hat es allen Spaß gemacht und es gab auch schon viele erste Projektideen!

Der Workshop hat durch verschiedene Vorträge mehrere klimarelevante Themen angesprochen wie z.B. das Thema „Boden“ oder „Klimaschutz“ und „Nachhaltigkeit“. Nach den Vorträgen haben wir kleine Gruppen von 3-4 Personen gebildet und in den Kleingruppen über das Gehörte debattiert. Zentrales Gesprächsthema war dabei „Klimagerechtigkeit“ und die Frage: “Was hat Naturschutz mit Klimagerechtigkeit zu tun?“ Es gab mehrere Ideen wie z.B. einen öffentlichen Garten anzulegen und weniger Autos und mehr Fahrräder in der Stadt einzuführen. Der Punkt, dass durch den Klimawandel viel Ungerechtigkeit hervorgerufen wird, hat uns nicht losgelassen. So haben wir überlegt, dass man Bauarbeiter stärker schützen müsste und dass man mit neuen, klimafreundlichen Berufen Arbeitsplätze schaffen könnte – gegen Arbeitslosigkeit.

Ich habe in dem Workshop gelernt, dass man nicht zwischen Klimaschutz und Gerechtigkeit unterscheiden muss, sondern dass beide Themen Hand in Hand gehen und zusammen betrachtet werden müssen.

 

Wenn du auch bei einem Projekt helfen möchtest oder sogar eine eigene Projektidee hast, aber nicht beim Workshop dabei sein konntest, dann schreib uns eine Mail an: anne.kienappel@naju-brandenburg.de

 

Hier findest du zwei der Präsentationen zur Nachlese - weitere auf Anfrage:

Boden als Klimaretter
Kurzer Input zum Thema Boden als Kohlenstoffsenke.
03-NAJU-Boden-als-Klimaretter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
Klima- und Naturschutz in FFH-Projekten
Input zur Verbindung von Natur- und Klimaschutz in FFH-Schutzgebieten Brandenburgs
04_Projekt_LN2G_LK-short.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.7 MB

Rückblick Climate Action Online-Seminar:

Jetzt geht's an die Praxis und die Umsetzung eurer Ideen

Am 12. Juni fand unser Online-Seminar zum Thema Klimagerechtigkeit durch Klimaschutz statt. Ihr hattet die Möglichkeit uns eure Ideen vorzustellen. Nun geht es an die Umsetzung dieser Ideen und wir unterstützen euch natürlich dabei!

 

Du konntest leider nicht dabei sein, aber interessiert dich trotzdem dafür, was wir für mehr Klimagerechtigkeit tun können? Dann schau doch einmal hier vorbei. Und wenn du ein eigenes Projekt hast melde dich doch gerne bei: anne.kienappel@naju-brandenburg.de.

Climate Action – Online-Workshop am 12. Juni 17 Uhr

Klimaschutz für Klimagerechtigkeit in Brandenburg

Wusstest du, dass Brandenburg das Land mit der höchsten Waldbrandgefahr, den geringsten Niederschlägen und den größten Flächen an Monokulturen in Land- und Forstwirtschaft ist? Folgeschäden sind unter den Betroffenen in ungleichem Maß verteilt. Diese sozialen Ungerechtigkeiten greifen wir auf und zeigen dir, was du dagegen tun kannst!

 

In Form eines Online-Workshops zum Thema Klimagerechtigkeit, der von uns (der NAJU BB) und dem Kipppunkt Kollektiv durchgeführt wird, bekommst du u.a. Antworten auf folgende Fragen:

  • Was genau bedeutet Klimagerechtigkeit in Brandenburg?
  • Wie kannst du aktiv werden?
  • Wo bekomme ich Unterstützung bei meinem Projekt?
  • Was hat Naturschutz mit Klimagerechtigkeit zu tun?
  • An welcher Stelle muss Verantwortung an eine höhere Stelle abgegeben werden, um Gerechtigkeit zu erzielen?

 

Außerdem begleiten wir dich bei deiner eigenen Aktion und bieten dir unsere Unterstützung (z.B. in Form von begleitender Öffentlichkeitsarbeit oder der Beschaffung von Material und Geldern).

 

Wir freuen uns, wenn du dabei bist!

 

Wann: Freitag, 12. Juni 2020 um 17 Uhr

Dauer: ca. 3h

Anmeldung unter: lgs@naju-brandenburg.de 

 

In diesem Flyer findest du nähere Infos zum Workshop:
Infoflyer-Climate-Action.pdf
Adobe Acrobat Dokument 189.4 KB

Climate Action for Climate Justice in Brandenburg!

Gemeinsam mit Partnern aus dem Bündnis Potsdam for Future entwerfen wir ein Modul für eine neue Aktionsreihe zum Klimaschutz

Ausgetrocknete Kanäle und Teiche in Brandenburg, Waldbrandgefahr auf höchster Stufe ist Dauerzustand, Meldungen von sinkenden Grundwasserspiegel und kommenden Trockenperioden halten an... Brandenburg treffen die Folgen der Klimaerhitzung besonders hart - gemeint sind damit die nicht nur die Tiere und Pflanzen oder Bauern und Förster, die unter den veränderten Klimabedingungen leiden, sondern auch du!

In welchen Maße jeder einzelne von uns Verursacher*in und Betroffen*e ist, zeigt zugleich die Ungerechtigkeit der Klimakrise - das macht wütend, das macht aktiv! Gemeinsam mit Expert*innen aus der Klimabewegung und dem Naturschutz wollen wir daher eine Aktionsreihe schaffen, die über die Klimakrise in Brandenburg aufklärt und Möglichkeiten zeigt selbst aktiv zu werden.

 

Wenn ihr Interesse habt diese Aktionsreihe mitzugestalten, dann:
meldet euch bis zum 24. Mai bei: anne.kienappel@naju-brandenburg.de

Start der Aktionsreihe: Mitte Juni - Voranmeldung bereits möglich!

Konzept-Entwurf für Klima-Veranstaltungsreihe
Hier nach internen Absprachen ein erster Entwurf für unsere neue Veranstaltungsreihe. Bis zum 20.05. können weitere Ideen einfließen - meldet euch!
Konzept-Klima-Koop.150520.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Mehr wissen - mehr tun! XR & NAJU Vortragsreihe

Input + Diskussion zu Klimawandel und Artensterben in Potsdam und weiteren Gemeinden in Berlin und Brandenburg

Seitdem Fridays for Future die Klimakrise in der medialen Berichterstattung verankert hat, wird viel darüber diskutiert und berichtet. Trotzdem sind die wissenschaftlichen Fakten vielen Menschen nur unzureichend bekannt.
Wir - Extinction Rebellion und die NAJU - klären daher über die grundlegenden wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Klimakrise und ökologischen Krise auf. Und wir werfen einen näheren Blick auf Brandenburg: Wo sind die Folgen der Klimakrise und des Artensterbens hier bei uns bereits spürbar?

Dazu stellten wir euch Extinction Rebellion und die NAJU vor: Was sind unsere Forderungen? Wie werden wir aktiv für den Klimaschutz? Wann und wo mitmachen?

 

Vortragstermine:

19.03.2020 - Bad Belzig, Rathaus - verschoben!

14.02.2020 - Wandlitz, Umweltclub

17.01.2020 - Müncheberg, Thälmanns

11.12.2019 - Potsdam, Haus der Natur

Klimakrise in Brandenburg
Präsentation zu Auswirkungen des Klimawandels auf Menschen und Umwelt in Brandenburg, insb. Potsdam, mit weiterführenden Quellen.
XR-NAJU-Müncheberg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.4 MB

Bündnis-Demo "Potsdam for Future" - neue Wege

Durch Corona Straßendemo abgesagt, dafür #NetzStreikFürsKlima

Aufgrund der Entwicklungen rund um das Coronavirus stellt sich das Klimabündnis „Potsdam for Future“ ebenfalls der Verantwortung als Veranstalter und sagte die angekündigte Bündnis-Demo am Sonntag, den 15.03.2020, ab. Auf potsdamforfuture.de  werden Aktionsmaterial und Beiträge zur kommunalen Klimaschutzpolitik, dem angesetzten Thema der Demonstration, geteilt. Macht mit!

PM Klimabündnis "Potsdam for Future" zur geplanten Demo 15.03.20
Pressemitteilung: Wie wir Corona begegnen und trotzdem streiken!
FFF-Potsdam-PM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 31.7 KB

Klimaschutz anpacken - in deiner Gemeinde!

Online-Seminar zu Stellschrauben in der Kommunalpolitik

Was kann ich als Einzelne*r oder auch in kleiner Gruppe in der Kommunalpolitik erreichen? Wie können Kinder und Jugendliche partizipieren? Einen kleinen Einblick gibt der Vortrag im Rahmen der XR-Vortragsreihe "March of Change", der hier auch als Download zur Verfügung steht. 

 

Handreichungen: Zu Grüner Kommunalpolitik: Linkliste Hauptsatzung von Potsdam: Satzung Petitionsrecht in Brandenburg: Flyer

Klimaschutz - Stellschrauben in der Politik
Präsentation begleitend zum Zoom-Online-Vortrag mit XR-Potsdam über Klimaschutz in Kommunen mit Fokus auf Potsdam.
NAJU-Klimaschutz-kommunal.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Gemeinsam "Zukunft pflanzen" in Brandenburg

Wir haben als Bündnis Potsdam for Future Bäume gesetzt und uns über die Entwicklungen in der Parklandschaft Sanssouci informiert

Im Rahmen der Aktion "Zukunft pflanzen" der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) haben wir am Donnerstag, den 5.3. um 9 Uhr morgens im Park Sanssouci mit mehreren Aktiven aus dem Bündnis Potsdam for Future Hainbuchen und Eiben gepflanzt. Der Bezirksleiter des Parks Nähe Bahnhof Park Sanssouci gab bereitwillig Auskunft zu den vielen Fragen über Dürreschäden, neuen Herausforderungen für die Vegetation im Park, Wasserversorgung und vieles mehr. 

 

Daher ein herzliches Dankeschön an diese tolle Einsatzmöglichkeit! Wer auch gerne bei einer Pflanzaktion mitmachen möchte, kann auf folgenden Plattformen suchen: 

 

Nächste Baumpflanz-Termine in der Nähe: "Deutschland forstet auf", "Trinkwasserwald", "Bergwaldprojekt", "plant for the planet", "PLAN Birke", "Natura2000"

Neues Material für Gruppenleiter*innen

Protokoll zum Netzwerktreffen und Leitfäden zur Kommunikation von Klimawandel und Motivation zu Klimaschutzmaßnahmen

Grafik: www.klimafakten.de
Grafik: www.klimafakten.de

Auf unserem alljährlichen Treffen des Landesfachausschuss (LFA) Umweltbildung werden neue Materialien und Kampagnen der NAJU vorgestellt. Das Treffen stand unter dem Motto "Dekade der Chancen" und bot Wissenswertes zur Kommunikation komplexer Themen wie Klimawandel und Raum für den Erfahrungsaustausch.
Das Protokoll mit Hinweisen und Links zu weiterführenden Materialien hier:

Protokoll des NABU LFA vom 25.01.2020
Ergebnisse, Hinweise und Links des Landesfachausschuss Umweltbildung des NABU Brandenburg.
LFA_Protokoll_25.01.20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 496.9 KB

Public Climate School mit der NAJU

An der FU und TU sind wir mit dem Worshop Energiewende am 27.11.

In dem zweistündigen Energiewende-WS entdecken wir wie ein CO2-neutraler Lebensstil möglich ist und was sich in unserem Wirtschaftssystem dafür ändern muss. Die Energiewende ist nur durch einen wirtschaftlichen Systemwandel möglich. Das ist von „Oben“ nicht rechtzeitig zu erwarten, laut den führenden Klimawissenschaftlern (IPCC), die in Großzahl Fridays4Future unterstützen und unserem gesunden Menschenverstand. Der Wandel beginnt immer im Kopf von jedem Einzelnen. Dafür braucht es nur Reflexion und Entschlossenheit zum Handeln – die Werkzeuge sind heute bereits alle fertig entwickelt und erprobt. Darin selbstwirksam zu werden regt an, ermutigt und bricht Überfälliges auf. Wie dies von vorhandenen Machtstrukturen z.B. noch bei der Umsetzung von (E-)Mobilität, in der Landwirtschaft oder der erneuerbaren Energieversorgung verhindert wird, zeigt sich an Hand ausgesuchter Projekte. Daraus erschließen sich jedoch auch wieder für den Einzelnen individuelle Anknüpfungspunkte zur Übernahme des Wandels in unseren Alltag.

Workshop-Energiewende = Systemwende
Materialien zu dem Workshop "Energiewende erfordert Systemwandel" mit Input-Vortrag, Grafiken und Aufgaben.
Wandelwoche-NAJU-Workshop-Materialien.zi
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 5.7 MB

Obstbäume für den Klimaschutz - und die Einheit!

Am 3. Oktober starteten wir mit dem Eichengrund e.V. in Lübben eine eine neue Tradition - das Einheitsbuddeln!

 Am 3. Oktober 2019 pflanzten wir zusammen mit Mitgliedern des Kleingartenvereins Eichengrund e.V. mehrere Obstbäume. Die Pflanzung fand im Rahmen der Initiative „Einheitsbuddeln“ statt.

Mit der Aktion soll zukünftig eine Art neue Tradition zum Tag der deutschen Einheit entstehen, die gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz leistet. Wir wollten diese tolle Idee aufgreifen und halfen bei der Pflanzung von drei Apfel- und Birnenbäumen auf der Festwiese des Kleingartenvereins. Insgesamt wurden 8 Bäume gesponsert, von denen die restlichen in mehreren Parzellen gepflanzt werden. Unter fachkundiger Anleitung setzten wir dem Standort angepasste Obstbäume in die Erde. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Kleingartenverein wurde zugleich gewährleistet, dass die Bäume auch nach ihrer Pflanzung gepflegt werden. Im Anschluss gab es noch einen gemütlichen Ausklang mit Kuchen und Grillen, bei dem man sich rege austauschte. In diesem Sinne noch mal vielen Dank an alle Unterstützer und den Kleingartenverein Eichengrund e.V. für die tolle Aktion!