Rückblick LFA-Treffen und Holzeinsatz

Ein winterliches Spreewald-Wochenende

Ein Wochenende voller Austausch, gemeinsamen Kochen, Spielen und in der Natur sein liegt hinter  uns. Sowohl das Treffen des Landesfachausschusses Umweltbildung (Gruppenleiter*innen von NAJU und NABU) als auch der Holzeinsatz waren ein voller Erfolg. Wir haben einiges an neuem Material vorgestellt und viel Kaminholz gehackt. Zudem gab es einen thematischen Input von Hannah Albrecht vom Verein "Restlos Glücklich e.V.". Dieser setzt sich für weniger Lebensmittelverschwendung ein und lieferte bereits tolle Beispiele, was man aus geretteten Lebensmitteln alles so zaubern kann!

Auch die Fledermauskästen auf unserem Grundstück haben wir kontrolliert und sind nun auf dem neusten Stand was die Fledermausbestände angeht.

Am Samstagvormittag hatte das Wetter auch noch eine winterliche Überraschung für uns parat, denn es hat noch einmal zu schneien begonnen. Den Anblick von einer verschneiten "Spree-Wald-Werkstatt" hat sich keiner entgehen lassen!

Rückblick Schulstunde der Wintervögel

Piepmätze zählen mit erster Klasse!

Am Freitag den 11.01 war die NAJU zur Schulstunde der Wintervögel im Einsatz. Gemeinsam mit den Kindern der Klasse 1A der Grund- und Oberschule Wilhelmshorst haben wir uns mit den Wintervögeln beschäftigt. Wir haben die schönsten Vögel gemalt, Vogelfutter selber gemacht und auch ein paar Piepmätze beobachten können. Das Vogelfutter kann jetzt sowohl in der Schule als auch bei den Kindern Zuhause aufgehangen werden. Wir haben uns genau notiert, welchen Vogel wir wie oft gesehen haben und werden unsere Zählkarten nun einsenden!

 

Mehr Infos zur Schulstunde der Wintervögel:

https://www.naju.de/kinderbereich/schulstunde

 

Bienenschützer*innen der NAJU übergeben ihre Forderungen an die Politik

„mehr Wiesen, Wald und weniger Asphalt“

Die NAJU hat innerhalb eines Jahres mit Bee‘s Inn die größte Hotelkette in Deutschland aufgebaut – für gefährdete Wildbienen. Mehr als 1.000 Kinder packten mit an, planten, sägten und schreinerten über 300 Nisthilfen für Wildbienen. Ihre Forderungen für mehr Wildbienenschutz übergaben die Kinder der NAJU-Gruppe Caretta Caretta aus Potsdam im Rahmen der Grünen Woche dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Michael Stübgen.  
„Gifte wie Glyphosat müssen verboten werden und es sollte mehr ‘wilde Ecken‘ in Städten geben“, forderten die Kinder.  Was die Politik machen kann, um die wichtigen Bestäuber besser zu schützen, dazu haben sich Kinder in ganz Deutschland Gedanken gemacht und aufgeschrieben. Denn eins ist klar: Es muss etwas getan werden. Etwa die Hälfte aller Wildbienenarten steht auf der Roten Liste gefährdeter Tierarten.
Im Frühjahr 2018 rief die NAJU bundesweit alle Kinder mit dem Projekt Bee’s Inn auf, Nisthilfen für Wildbienen zu errichten. Alle Hotelgründer*innen wurden mit einem Hotel-Starterkit ausgerüstet, das eine Broschüre mit Tricks und Tipps für den Bau von Nisthilfen, eine Wildbienenbestimmungskarte, einen Forscherbogen, sowie ein Saatguttütchen mit einer Wildblumenmischung für Wildbienen enthielt.
Die Fotos der Bienenhotels können hier bestaunt werden:  www.NAJUversum.de/bees-inn

Grüne Woche 2019 - Rückblick

"Eine summende Entdeckungsreise"

Diese Woche ging es für einen Teil der Landesgeschäftsstelle der NAJU Brandenburg auf die Grüne Woche in Berlin. Dort haben wir für Schulklassen ein vielfältiges Programm zum Thema „Die Honigbiene - Eine summende Entdeckungsreise“ angeboten. Gemeinsam mit dem Demeter e.V. sind wir auch an den kommenden Tagen noch in der Bio-Halle vertreten.

 

Es gab vieles zu entdecken, zum Beispiel wie weit eine Biene eigentlich für ein Glas Honig fliegen muss und wie sie anderen Bienen vermittelt, wo die besten Blüten stehen. Und auch wir haben einiges dazugelernt, zum Beispiel was genau das Besondere am Demeter-Honig ist!

 

Näh- und Upcycle Workshop

Kreativ austoben in der Osterwerkstatt

Mit der Osterwerkstatt starten wir unsere Reihe an Upcycling-Workshops in Alt-Schadow. Hier kannst du dich mit Hilfe langjähriger Hobby-Schneider*innen an der Nähmaschine oder mit Handarbeiten kreativ austoben, neue Ideen und den ein oder anderen Tipp für das eigene Projekt mitnehmen. Dazu gehört ein bunter Austausch von Stoffresten und anderen Nähutensilien. Ob Dekoration oder kleine Aufmerksamkeit, dem individuellen Geschenk zu Ostern sollte nichts mehr im Weg stehen!

Weitere Workshops zum Upcyceln alter Materialien findest du auf unserer Homepage unter Upcycling-Workshops. Oder melde dich für unseren Newsletter an, in dem wir regelmäßig zu Aktionen einladen.

Zeitgleich wird wieder ein Holzeinsatz gestartet, wer Lust hat mit anzupacken ist Willkommen!

 

Wann: 08.-10. März 2019

Wo: „Spree-Wald-Werkstatt“, Alt-Schadow

Alter: ab 16 Jahren; Kinder sind in Begleitung von Erwachsenen herzlich willkommen!

Kosten: 20 Euro/15 Euro für NAJU-Mitglieder

Filmvorführung "Plastik überall - Geschichten vom Müll"

Ökofilmtour im Februar

Die Ökofilmtour zeigt in diesem Monat einen Film, der gut zu unserem Jahresthema passt, daher würden wir gerne auf die Veranstaltung aufmerksam machen!

Am Mittwoch den 13. Februar wird im Filmmuseum Potsdam die Dokumentation "Plastik überall - Geschichten vom Müll" gezeigt

Zum Inhalt:

Plastik ist Wunderwerk und Teufelszeug zugleich. Einerseits vielfältig einsetzbar und preisgünstig, andererseits verantwortlich für ein globales Umweltproblem. Denn Plastik befindet sich überall: als Müllstrudel in den Ozeanen oder als Mikroplastik in unserer Nahrungskette, sogar in Trinkwasser und Bier. Die Dokumentation begleitet Aktivisten, Wissenschaftler und Politiker und geht der Frage nach, welche Gründe es gibt, dass man das Problem noch nicht in den Griff bekommen hat.

Zudem wird der Verein Cradle to cradle e.V. vorgestellt

 

Wann: 13. Februar 2019, 19 Uhr

Wo:  Filmmuseum Potsdam, Breite Str. 1A, 14467 Potsdam

Kosten: 6€

Reservieren wird empfohlenticket@filmmuseum-potsdam.de

Umweltbildner hergehört!

Der LFA Umweltbildung tagt auch im neuen Jahr wieder!

Euch allen ein ganz frohes und gesundes neues Jahr!

Wir laden herzlich zum landesweites Vernetzungstreffen in die "Spree- Wald-Werkstatt" nach Alt Schadow ein!

Nachdem unser Dezembertreffen auf Grund der geringen Anmeldungen abgesagt werden musste, wollen wir jetzt einen erneuten Versuch starten und euch in den Spreewald locken! Interessierte und Gruppenleiter*innen sind eingeladen, sich über Erfahrungen, Ideen und neue Projekte der NAJU/ des NABU auszutauschen. Zudem werden Materialien und Angebote vorgestellt. Los geht es am Freitag um 18:00 Uhr mit einem gemeinsamen Abendessen. Für den Samstag werden wir einen Referenten einladen, der euch Anstöße und Ideen für eure Gruppenarbeit zeigen wird.  Dann geht es am Nachmittag, hoffentlich fröhlich und hoch motiviert wieder Richtung Heimat!

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen unter lgs@naju-brandenburg.de

Habt ihr Lust und Zeit dabei zu sein? Dann meldet euch!

Zeitgleich wird auch wieder eine Holzaktion gestartet, also für Alle die sich lieber körperlich auspowern wollen ist hier die Chance!
Anfallende Kosten übernimmt der Fachausschuss.

 

Wann: 01.-02.02.2019

Wo: Spree-Wald-Werkstatt, Alt-Schadow

Schulklassen aufgepasst!

Die NAJU auf der internationalen Grünen Woche 2019

„Unsere Honigbiene – eine summende Entdeckungsreise“ lautet der Titel des gemeinsamen Schüler*innen-Programms von Demeter, ProBiene und der NAJU.           Wie weit muss eine Biene für ein Glas Honig fliegen? Woher wissen Bienen wie sie zu prächtigen Blüten gelangen? Das und vieles mehr können Schüler*innen auf der Bienen-Rallye erleben. Anhand von Rätseln zur Lebensweise und zum Nutzen der Honigbiene und der Wildbienen, erfahren sie spannende Fakten über dieses ganz besondere Insekt: warum wir Menschen die Biene brauchen und wie wir sie schützen können. Zudem könnt Ihr Euch am „Bees Inn“, einem bundesweiten Schutzprogramm für Wildbienen, und am Kinderwettbewerb „Erlebter Frühling“ beteiligen.

Wir haben Agrarindustrie satt!

Komm mit der NAJU Brandenburg auf die Großdemo

Gutes Essen, eine klimagerechte Landwirtschaft und der Erhalt der Bauernhöfe – das steht gerade auf dem Spiel. 2019 entscheidet die Bundesregierung bei der EU-Agrarreform (GAP) maßgeblich mit, welche Landwirtschaft die EU Jahr für Jahr mit 60 Milliarden Euro unterstützt. Aktuell gilt: Wer viel Land besitzt, bekommt viel Geld. Schluss mit den Steuermilliarden an die Agrarindustrie! Der Umbau zu einer bäuerlichen und ökologischeren Landwirtschaft kann nicht mehr warten.

Bei den Verhandlungen in Brüssel muss sich die Bundesregierung an die Seite der Bäuerinnen und Bauern stellen, die Tiere artgerecht halten, insektenfreundliche Landschaften schaffen und gutes Essen herstellen. Deswegen schlagen wir – die bunte, vielfältige und lautstarke Bewegung – mit unseren Töpfen Alarm für die Agrarwende!

Zeitgleich tagt die neue NAJU Aktionsplattform, die gemeinsam das Wochenende vor- und nachbereiten wird. Mehr Infos darüber und zur Anmeldung geht es hier.

 

Die NAJU Brandenburg reist um 10.10 uhr mit der S-bahn gemeinsam vom Potsdamer Hauptbahnhof an, Fahrstkosten können erstattet werden! Wir treffen uns um 10.00 vor Vitalia.

 

Anmeldung unter:  lgs@naju-brandenburg.de

In 2018 drehte sich alles um nachhaltige Ernährung!

„Was macht uns satt? - Themen vom Teller auf den Tisch“ – So lautete unser Jahresmotto 2018. Ob bei Demos, den Kindersommerseminaren, der „Wildnisküche“, beim „Schnippeln und Schnattern“, der Sommerakademie oder Workshops zur Lebensmittelrettung und Urban Gardening – überall haben wir ganz vielfältig auf aktuelle Probleme der Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie aufmerksam gemacht.

 

Einblicke dazu gibt es in unserem Archiv - dort könnt ihr euch die Zeit vertreiben, bis unser Jahresplan 2019 veröffentlicht wird - seid gespannt!

 

Über weitere Veranstaltungen informieren wir euch auf facebook und in unserem Newsletter. Hier könnt ihr euch anmelden, wenn ihr über nächste Termine informiert werden wollt. 

Papierseminar mit Robin Wood

Ergänzungsangebot der Lehrkräftefortbildung

Bald findet bei uns im Haus der Natur eine Fortbildung für Pädagog*innen und Multiplikator*innen statt. Wir zeigen Glanz und Schatten eines universellen Produktes. Einerseits verschlingt die Zellstoffgewinnung für die Papierherstellung ein Fünftel der gesamten Holzernte, verbraucht große Mengen Energie und Wasser und belastet die Gewässer stark. Andererseits bietet die Herstellung von Recyclingpapier ein gutes Beispiel für den Kreislaufgedanken.

Woher kommt das Holz für ein primärfaser-Schulheft? Und woran erkenne ich ein echtes Recyclingheft? Hat Recyclingpapier dieselbe Qualität wie Primärfaserpapier?

Unser Seminar räumt mit Vorurteilen auf!

Aktiv und eigenverantwortlich Lebensgrundlagen erhalten, das können Schüler/-innen im Umgang mit Papier lernen und damit Umweltwissen direkt in die Tat umsetzten. Die Fortbildung bietet vielfältige Anregung für den Unterricht in unterschiedlichen Jahrgangsstufen und Projektarbeit.

Wir zeigen die Möglichkeiten das Thema Ressourcenschutz am Thema Papier fächerübergreifend in die Arbeit zu integrieren.

 

Link: www.robinwood.de/termine 

Doppeldemo: Kohle stoppen - Klimaschutz jetzt!

Sei mit der NAJU in Berlin dabei

Foto: Tonio Bruère

Tempo machen beim Kohleausstieg! So lautete das Motto der Klima-Doppel-Demo in Berlin und Köln. Der Hitzesommer hat uns erneut bewusst gemacht: die Zeit drängt. Deshalb fordern wir, dass Deutschland seine Versprechen wahr macht und die Klimaschutzziele 2020 weiter verfolgt.

Weiden zum Advent 2018

Kränze binden im Spreewald

Unser diesjähriges Adventsseminar war erneut ein toller Einstieg in die Adventszeit. Beim Kränze binden sind alle kreativ geworden und es sind die schönsten Kunstwerke entstanden, von denen wir hoffentlich bis Weihnachten etwas haben werden. Aber auch für die Bewegung haben wir etwas getan und unseren Baum des Jahres gepflanzt, die Esskastanie. Zudem gab es noch leckeres selbst gebackenes Apfelbrot aus dem Lehmofen. Am Lagerfeuer und beim gemeinsamen Spieleabend kam auch gute Stimmung auf und ich denke, dass Alle mir zustimmen wenn ich schreibe, dass das Wochenende in der Spree-Wald-Werkstatt schon wieder viel zu schnell vorbei ging!   

 

Wir wünschen uns grünere Städte!

Kleines Fazit des Workshops "Urbane Vielfalt"

Am 23. Und 24. November hat in Cottbus der Workshop Urbane Vielfalt gemeinsam mit der BUND Jugend stattgefunden. Wir haben uns in gemütlicher Runde mit dem Thema der Gestaltung von Urbanen Räumen befasst. Dabei ging es vor allem um die Fragen, wie oder wo man am besten anfängt ein eigenes Projekt zu planen. Was macht Städte lebenswert? Wie motiviert man andere sich für ein bunteres Stadtbild einzusetzen? Welche Projekte kann man bereits als gelungen bezeichnen? Mit diesen Fragestellungen haben wir uns beschäftigt.

Zudem gab es noch ein Abendprogramm, bei dem gemeinsam geschnippelt und geschnattert wurde. Ausserdem haben wir uns den Film „Das Gegenteil von Grau“ angesehen, der unterschiedliche Gruppen zeigt, die praktische Utopien und Freiräume leben und für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen. Der Film hat noch einmal eine gute Grundlage für abschließende Gespräche geliefert. Am Samstagvormittag ging es dann weiter und wir sind in Aktion getreten, beim Energiebällchen rollen und Zusammenstellen von eigenen Samentütchen, die uns kommenden Sommer hoffentlich ein grüneres Stadtbild bescheren und viele Bienen und Insekten anlocken!

 

Filmtrailer: https://youtu.be/yprmKSA82Dk

Website zum Film: http://gegenteilgrau.de   

Workshop zu Urban Gardening
Inhalte, Fotos, Ergebnisse und weiterführende Informationen zu Urban Gardening.
Urbane Vielfalt - Dokumentation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.3 MB

Rückblick Einsatz im Nationalpark

Ein anstrengender Tag in schönster Natur

Am 30. Oktober war es wieder so weit, in aller Frühe haben wir uns auf den Weg nach Schwedt gemacht um dort bei der Trockenrasenpflege auszuhelfen. Auch wenn die Fahrt ein ganz schönes Stückchen ist, hat es sich absolut gelohnt, da sogar das Wetter sich bemüht hat uns den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Zudem konnten wir noch in toller Gesellschaft die einzigartige Natur im Nationalpark Unteres Odertal geniessen und sind mit Allem was wir uns vorgenommen haben gut durchgekommen. Wir konnten somit alle nach einem produktiven Tag mit gutem Gewissen in den Feiertag starten.

Rückblick Deli

Brunchen mit dem Vorstand

Am 27. Oktober war es mal wieder Zeit für unsere jährliche Mitgliederversammlung im Haus der Natur. Bei leckerer Kürbissuppe und Tomatenbutter sowie Obstschnittchen gab es Input über das fast vergangene und das kommende Jahr. Nachdem alle über den aktuellen Stand der NAJU Brandenburg informiert wurden, haben wir zudem noch unseren Vorstand vervollständigt und sind nun wieder vollzählig. Wir heißen hierzu Milena Runte und Inga Denecke herzlich Willkommen! Alles in allem war es ein sehr produktiver und schmackhafter Vormittag.

Weiden zum Advent 2018

Zeit für unser winterliches Botanikseminar

Wenn die morgendlichen Sonnenstrahlen durch den noch bunten Herbstwald scheinen, der Nebel sich schon fast in den Winterschlaf zurückzieht und die Igel in ihre Haufen verschwinden, dann ist es wieder soweit!

 

Wir laden herzlich ein die vorweihnachtliche Stimmung mit uns in der „Spree-Wald-Werkstatt“ zu genießen. An diesem Wochenende wollen wir aus dem Verschnitt verschiedenster immergrüner Pflanzen Neues entstehen lassen. Zudem machen wir unsere „Spree-Wald-Werkstatt“ winterfest.

 

Freut euch auf Feuer, Punsch und jede Menge Leckereien!

Tribute des Spreewaldes

Rückblick zur Wildnisküche

In diesem Jahr wurde bei der Wildnisküche viel Wert auf die Erlernung von Wildnisfähigkeiten gelegt. Die Kinder und Jugendlichen haben wichtige Grundlagen zum Überleben in der Wildnis gelernt. Unter anderem wie man Wind- und Regensichere Hütten baut oder welche Kräuter in der Wildnis wachsen und essbar sind.

Auch wie man ein Feuer macht oder sich am besten im Wald bewegt und versteckt/tarnt. Natürlich wurde auch passend zum Thema „Küche“ gemeinsam gekocht, was passend zum Thema der Wildnisküche den Zusammenhalt der Gruppe gestärkt hat, und so den Kindern zeigte wie wichtig es sein kann zusammen zu arbeiten.

Zeichen setzen gegen Braunkohle

06.10.2018 -  Hambacher Wald

Am Samstag hat auch die NAJU Brandenburg in NRW ein Zeichen gegen Braunkohle gesetzt und gemeinsam mit vielen anderen für den Erhalt des Hambacher Waldes demonstriert. Es gab bei schönstem Wetter ein buntes Programm bestehend aus Theaterstücken, Konzerten, einer Kundgebung und zivilem Ungehorsam. Zum Beispiel wurde ein Bagger besetzt oder mit Hängematten im Wald verweilt. Alles in allem war es ein sehr ereignisreicher Tag, da auch viel Vernetzung stattgefunden hat und weitere Aktionen geplant werden konnten. Es hat sich erneut erwiesen, dass der Protest sich durch Vielfältigkeit und Kreativität auszeichnet.

 

Vor allem war es aber ein Tag zum Feiern und der guten Stimmung, weil die Bewegung um den Hambacher Wald erreicht hat, dass die Rodung vorläufig gestoppt ist und somit ein bedeutendes Zeichen gegen Braunkohle gesetzt wurde. Und besonders hat diese Aktion uns gezeigt, denen die da waren und denen, die das Geschehen aus der Ferne verfolgt haben, dass wir viele sind. Wir sind nicht alleine, wenn wir uns für einen schnellen Braunkohleausstieg aussprechen.

 

Erfahrungsbericht Hambi
Erfahrungsbericht Hambacher Forst.pdf
Adobe Acrobat Dokument 181.5 KB

Ist das noch gut oder kann das weg?

Lebensmittel retten am Mittwoch, den 19.Sept., mit Sirplus in Berlin!

 Du warst schon immer gegen die Verschwendung von Lebensmitteln?

 Dann komm zu unserer Veranstaltung bei Sirplus!

 Sirplus ist ein Unternehmen, welches sich der Rettung und dem Weiterverkauf aussortierter Lebensmittel verschrieben hat.

 

Johanna Ernst, die Bildungsreferentin von Sirplus, wird eine knapp einstündige Führung mit Kostproben geben. Im Fokus steht das Konzept des Unternehmens und Lebensmittelwertschätzung. Dies ist eine ganz besondere von vielen großartigen Gegenbewegungen zur Lebensmittelverschwendung.
Im Anschluss laden wir euch ein, weitere Fragen und Gedanken bei einem abendlichen Imbiss oder Rundgang im nahe gelegenen Park, mit uns und Teilnehmern der Sommerakademie auszutauschen. Speis und Trank werden von uns gestellt, können aber gerne noch dazu mitgebracht werden. Schaut doch mal, was ihr noch für "Reste" bei euch habt und teilen möchtet!

 

Wann: Mi. den 19.09.18 von 17 bis 20 Uhr

Wo: SIRPLUS Rettermarkt Steglitz, Schloßstraße 94, 12163 Berlin

Kosten: Spende nach eigenem Ermessen
Anmeldung: anne.kienappel@naju-brandenburg.de

Naturpädagogik Seminar mit BUNDjugend, NaturFreundeJugend und NAJU Brandenburg

JuLeiCa - Aufbaumodul: Flow-Learning, Sinnesspiele, Natur erleben

Raus in die Natur... Du möchtest andere gern für die Natur begeistern und weißt nur nicht so richtig wie? Du möchtest gerne auf gleichgesinnte Leute treffen und dich mit ihnen austauschen? Diese Weiterbildung in Naturpädagogik macht dich mit Kenntnissen und Methoden vertraut, wie Natur spielerisch erlebbar wird. Außerdem lernst du aufbauend auf die Juleica-Schulung neue wichtige Methoden zum Gruppenleiten kennen!

 

Wann: 14. - 16. September

Wo: Hellmühle (bei Biesenthal)
Kosten: 25 € / Mitglieder, 40 € / Nichtmitglieder

Die NAJU steigt ins Hotelgewerbe ein

und will im Jahre 2018 Inhaber der größten Hotelkette "Bee's-Inn" Deutschlands sein!

Im letzten Jahr schockierte die Nachricht, dass wir seit 1989 über drei Viertel der Insektenmasse verloren haben. Bienen, Wespen, Mücken und Motten sind aber das Fundament eines gesunden Ökosystems. Wir als NAJU wollen etwas dagegen tun und die deutschlandweit größte Wildbienen-Hotelkette bauen. Und das geht nur mit eurer Unterstützung!

 

Unsere Idee:

Wir rufen alle Kinder aus NAJU-Gruppen, Kindergärten, Schulen und Familien auf, Hotels für Wildbienen zu bauen. Dazu gehört nicht nur der Bau von klassischen Insektenhotels, sondern zum Beispiel auch die Anlage von künstlichen Böschungen für die Bodennister unter den Wildbienen.

 

Alle Hotelbauer werden von uns mit einem Starterkit mit folgendem Inhalt ausgestattet.

  1. Eine Broschüre mit Bauanleitungen, Tricks und Tipps für Wildbienen-Hotelbauer.

  2. Eine kleine Wildbienen-Bestimmungskarte.

  3. Ein Beobachtungsbogen, auf dem spannende Infos festgehalten werden können (Check-in und Check-out-Datum, Name der Gäste etc.)

  4. Ein Tütchen mit einer Wildblumenmischung (Bienenweide)

Die Fotos der fertiggebauten Insektenhotels können auf einer interaktiven Karte auf der Website www.najuversum.de hochgeladen werden. Jedes Hotel erhält von uns je nach Ausstattung ein, zwei oder drei Sterne, die auf der Karte mit angezeigt werden. Der Beobachtungsbogen wird mit einer Forderung an die Politik wie "Die Wildbiene wünscht sich mehr wilde Ecken für Wildkräuter" an die NAJU-Bundesgeschäftsstelle zurückgeschickt. Alle Beobachtungsbögen werden zu einem Hotelkatalog zusammen geheftet und dieser dann öffentlichkeitswirksam von einer Kinderdelegation einem Politiker übergeben.

 

Seid dabei! Pflanzt Bienenweiden, baut Insektenhotels und helft so den seltenen Wildbienen!

 

Das kostenlose Starterkit kann ab jetzt bestellt werden bei Meike.Lechler@nabu.de. Anfang April werden sie verschickt. Es gibt insgesamt 500 Starterkits.

Ehrung für Benni und Simon für ihr 10-jähriges (!) Engagement bei der Naturschutzjugend

Am 15. August sind in Alt-Schadow die zwei aktiven NAJU-Mitglieder Benjamin Kaupke und Simon Tauchelt (beide geboren 1996) feierlich ausgezeichnet worden. Die Landtagsabgeordnete der SPD, Simona Koß, lobte das Engagement der zwei Jugendlichen und überreichte ihnen dankend die Ehrenamts-Urkunden für die unzähligen in ihrer Freizeit geleisteten Arbeitsstunden in dem Verein.

Seit 2008 nimmt Benjamin an den Sommerfreizeiten der NAJU teil. Als er dem Teilnehmeralter entwachsen war, machte er bei der NAJU seine Juleica-Ausbildung und wurde zum Teamer für Seminare. Neben ganz viel Engagement brachte er auch seinen Freund Simon mit. Eigentlich kann man sich den Einen ohne den Anderen gar nicht so richtig vorstellen!
Seit dem letzten Herbst ist Simon Vorsitzender und Benjamin vertritt die NAJU im Landesvorstand des NABU Brandenburg als Landesjugendsprecher. Viele Jahre schon sind beide Bundesdelegierte und vertreten ihren Verband bei den bundesweiten Veranstaltungen überall in Deutschland.

"Themen vom Teller auf den Tisch"!

Das war das Motto von unsererm ersten Kindersommerseminar "Natur!Denk!Mal!"

Unser erstes Kindersommerseminar "NATUR!DENK!MAL!" ging sehr schnell zuende. Vom 7. bis 12. Juli ging es in unserer "Spree-Wald-Werkstatt" bunt her. Das Motto der Woche war "Themen vom Teller auf den Tisch!" Die Kinder beschäftigten sich jeden Tag mit verschiedenen Lebensmitteln. Spielerisch-praktisch aber auch theoretisch wurden die Kinder an die verschiedenen Lebensmittel und deren Gewinnung herangeführt. Ziel war es die Kinder an Nachhaltige, biologisch vertretbare und gesunde Ernährung heran zu führen.

Für Ausflüge, Bootstouren, Baden und Spiele war aber auch Platz genug. Wir sind froh, dass alles so gut gelaufen ist und freuen uns schon auf das nächstes Jahr!

Der "Erlebte Frühling" ging zu Ende

Am Montag den 2.Juli, fand im "Haus der Natur" die feierliche Preisverleihung statt!

Viele Kinder in Brandenburg sind dem Aufruf der NAJU gefolgt. Zahlreiche kreative Basteleien rund um die vier Frühlingsboten sind bei uns eingegangen. Am Montag war es Zeit die besten Arbeiten zu prämieren. Dafür hat die NAJU die Landespreisträger und die Bundespreisträger zum "Haus der Natur" eingeladen. Nach einem bunten Rundumprogramm und einer Spieleshow von André Gatzke, dem Schirmherren des "Erlebten Frühlings",  wurde die Preisverleihung zelebriert.

Nächstes Jahr im Frühling wird die NAJU wieder alle Frühlingsforscher hinaus in die Natur rufen, um die Frühlingsboten kennen zu lernen.

"Schnippeln und Schnattern" am 23. Juni

Wir feierten den "Tag des guten Lebens für alle!" Und zum guten Leben gehört natürlich auch gutes Essen, biologisch und fair!

Daher luden wir ein zum Essen zubereiten, zu futtern und zu fragen: Wie kann ich leckeres Essen genießen und gleichzeitig Landwirten ein gutes Leben ermöglichen?


Fair Trade ist im internationalen Handel ein Weg in diese Richtung. Vor der eigenen Haustür ist es die solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) oder auch CSA (community supported agriculture) genannt. Wir haben uns am Beispiel einer Gemüsekiste der SoLaWi Sterngartenodyssee ganz praktisch mit Fragen rund um SoLaWi beschäftigt. Das Schnippeln, Kochen und Rezepte Ausprobieren fand im Anschluss im Madia statt, einem gemeinschaftlich organisierten, nicht-kommerziellen Café. Hier gibt es Bio-und Fair Trade Produkte, einen veganen Mittagstisch und sogar die Möglichkeit unverpackt einzukaufen. Also jede Menge spannende Themen für Kopf und Bauch!

 

Tipp: Wer neugierig geworden ist und mehr wissen will oder sogar eigene Projektideen entwickeln, sollte unsere Sommerakademie besuchen!

„Suchen, staunen, bestimmen!“ - Ein Rückblick

Die NAJU Brandenburg rief zu einer 24-Stunden Entdeckungsreisein den Spreewald auf anlässlich dem „GEO-Tag der Natur“.

„Mama, die Fledermaus muss noch gewogen werden!“, drängelt sich die kleine Amelie (5) in die Forschergruppe. Besagte Gruppe steht völlig fasziniert um Mama Sarah, die gerade einen der kleinen nächtlichen Jäger in der Hand hält und erklärt wie sich eine Mückenfledermaus von einer Wasserfledermaus unterscheidet. Sarah Tost, Mammologin (Expertin für Säugetiere) und Umweltbildnerin, ist im Rahmen des GEO Tag der Natur in den Spreewald gekommen, um hier gemeinsam mit vielen weiteren Experten Arten zu finden, zu bestimmen und zu zählen.

 

Wer wissen will, was wir am Wochenende vom 16. zum 17. Juni alles gesehen und erlebt haben, kann sich hier die vollständige Pressemitteilung anschauen. Viele Spaß!

Was summt und brummt denn da?

Um das zu erkunden, kamen am 5. Juni, dem Tag der Umwelt, ca. 100 Kinder ins „Haus der Natur“ zum jährlich stattfindenden Umweltaktionstag. Geladen hatten die Verbände des Hauses, so auch die NAJU und der NABU Brandenburg. Mit dabei war das Naturkundemuseum. Überall im Gelände rund um das „Haus der Natur“ konnten die Kinder aus Kita und Grundschule an verschiedenen Stationen aktiv werden.

 

Wie findet der Igel seine Beute im Dunkeln? Wie viele Frösche schnappt sich ein Storch und wie zieht ein Ameisenstaat um? Das und vieles mehr lernten die Kinder auf spielerisch- und sportliche Art und Weise kennen.

 

Laut und lustig ging es zu in dem sonst so stillen Hinterhof mitten in Potsdam. Und auch das Wetter meinte es gut mit allen. „Ich fand den Vormittag super und werde die Augen offenhalten, wenn wir in den Sommerferien verreisen! Vielleicht entdecke ich ja sogar einen Storch!“ sagte freudig der kleine Friedemann.

 

„Auch im nächsten Jahr werden wir unser Haus für die Kinder öffnen, um sie mit unserer Arbeit vertraut zu machen und sie für den Natur-und Umweltschutz zu begeistern.“ ergänzt Claudia Günther, Jugendbildungsreferentin der NAJU Brandenburg.

 

Weitere Infos bei der NAJU Brandenburg, Claudia Günther, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam, Tel.  0331 201 55 75, Email: lgs@naju-brandenburg.de

Schulung zum Teamen von Sommerfreizeiten!

Am 26. Mai hatten ehemalige JuLeiCa-Teilnehmer die Möglichkeit Vergessenes in Erinnerung zu rufen

Dieses Wochenende fand im "Haus der Natur" eine JuLeiCa-Auffrischung statt. Alle Co-Teamer, Gruppenleiter und ehemalige JuLeica-Teilnehmer waren aufgerufen, zu kommen.

Themen wie Recht, Konflikte und Auffsichtspflicht wurden besprochen und in Erinnerung gerufen.

Die Teilnehmer erwartete ein straffes Programm, aber auch eine super Stimmung und wie immer eine leckere Verpflegung!

Die Kanusaison wurde eröffnet!

Vom 19.-21. Mai paddelte ein Spähtrupp der NAJU Brandenburg die Spree entlang, um eine gute Route für Kanutouren auszukundschaften!

Am Samstag, dem 19. Mai, ging es von der "Spree-Wald-Werkstatt" in Alt-Schadow los. Bei herrlichem Wetter entlang der Spree, 20 Kilometer vom Neuendorfer See bis zum Schwielochsee. Prall gefüllt mit wunderbarer Natur und schönen Campingplätzen. stellte sich die Route als perfekte Strecke für Kanutouren heraus.

Während der Seeadler über den Köpfen kreiste, der Bieber neben uns herschwamm und die Libellen über die Seerosen schwirrten, war das Paddeln entlang der Strömung ein Vergnügen.

Gegen Abend haben wir uns an einem Spreearm einen schönen Platz gesucht, wo wir Dank des guten Wetters unter freiem Himmel schlafen konnten. Hier wurde uns eine ziemlich kalte Nacht, aber ein wunderschöner Sternhimmel geboten.

Nachdem wir den Schwielochsee am nächsten Tag erreichten, drehten wir um und es ging dieselbe Strecke wieder 20 Kilometer zurück. Die Rückfahrt war allerdings nicht weniger spannend!

Nachdem wir hier auch wieder eine Nacht unter dem freien Himmel verbracht haben, ging es am Pfingstmontag wieder zurück nach Alt-Schadow. Hier kamen wir Montag Nachmittag erfüllt aber auch erschöpft an. Wir konnten viele Einblicke und Eindrücke in die Natur des Speewaldes gewinnen und wir sind für kommende  Kanutouren bereit!

Wer Interesse hat, auch bei einer Kanutour dabei zu sein, der kann uns gerne eine Email an lgs@naju-brandenburg.de schreiben!

Unser Umweltbildungswettbewerb, der "Erlebte Frühling" ist im vollen Gange

"Sina, der Star, ist endlich zurück aus dem Winterurlaub und gerade angekommen in dem Apfelbaum, wo sie immer ihr Nest baut. Aber etwas stimmt dieses Jahr nicht. Es ist unheimlich still! Holly, die Honigbiene, und all ihre Insektenfreunde fehlen!"

So beginnt die kleine Geschichte, die sich Rund um unsere vier Frühlings-boten entspinnt und dabei auf spannende Weise mit vielerlei Spielen und Rätseln durch das Naturkundemuseum in Potsdam führen. Angeleitet werden die vorab angemeldeten Kindergruppen von zwei LeiterInnen, die als Star und Fledermaus, den Kindern Wissenswertes zu den Tieren erzählen. Dabei wird über das Insektensterben aufgeklärt, dessen mögliche Ursachen und wie jeder Einzelne von uns etwas für Holly und ihre Freunde tun kann im Alltag.

Mehr zum Wettbewerb und den Museumsrallyes erfahrt ihr hier.

Die 2. JuLeiCa-Schulung erfolgreich beendet!

Am Wochenende 21./22. April fand der zweite Teil unserer JuLeiCa-Schulung in Alt-Schadow gemeinsam mit der BUNDjugend und der NaturFreundeJugend statt.

Die NAJU Brandenburg im Landtag!

Ein herzliches Dankeschön an Benjamin Raschke (Bündnis 90/ Grüne), der uns hierher einlud, rum führte und die Arbeit der Abgeordneten vorstellte.

Wer mehr Zeit mitbrachte konnte bereits am Treffen vom Umwelt- und Landwirtschaftsausschuss am 11. April teilnehmen. Hier ging es diesmal vor allem um Hochwasserschutz im Rahmen der Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel. Dazu war auf Anfrage von Benjamin Raschke (!) auch ein Experte, Dr. Hattermann, aus dem Potsdamer-Institut für Klimaforschung geladen. Danach führte uns Benjamin durch die wichtigsten Räumlichkeiten des Landtags. Im Plenarsaal erklärte er uns Mitbestimmungsmöglichkeiten wie bspw. den Ablauf von Anträgen und erzählte uns Hintergründe zu aktuellen Themen wie dem Wolf in Brandenburg.

 

Rundherum eine tolle, überaus aufschlussreiche Veranstaltung.

Vielen, vielen Dank, Benjamin!

Aus Eins mach Zwei!

Großer Spendenaufruf der NAJU Brandenburg!

Aus einem Euro werden zwei, aus zehn Euro zwanzig usw...

Dank eines Matching Funds-Projektes der Stiftung "JUGEND-WILL-NATUR" bis zu einer Höhe von 2000€!

Was die NAJU bis Ende März 2018 gespendet bekommt, verdoppelt sich bis zu der genannten Höhe!

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende, damit es in Alt-Schadow mit dem Aufbau der "Spree-Wald-Werksatt" weitergehen kann und wir im Frühling mit den Kindern und Jugendlichen in See stechen können!

Vielen Dank!

 

Konto der NAJU Brandenburg

bei der Bank für Sozialwirtschaft (BFS)

BIC: BFSWDE33BER

IBAN: DE 2010 0205 0000 0380 2100

Betreff: Spende für die "Spree-Wald-Werkstatt"

Oder auch einfach per PayPal

....................................................................................................................................

Die erste JuLeiCa-Schulung ist erfolgreich beendet

Vom 16. bis 18. März fand in unserer Spree-Wald-Werkstatt das erste Modul der zwei-teiligen Juleica-Schulung mit 24 Teilnehmern statt.

Eisig war es in Alt-Schadow. Trotzdem gab es auch draußen einige Spiele, die den Teilnehmern einheizten und in Bewegung brachten. Drinnen gab es dann Informationen zu Gruppen-phasen, Rchtsfragen und ein wenig zu Methoden in der Umweltbildung.

Besonders gut gefielen den meisten das leckere Essen und der vielseitige Austausch miteinander. Uns auch! :)

 

Winter, Sonne, Holz und noch mehr Holz

Der erste Holzeinsatz im Jahr 2018

Bereits am Freitag trafen wir uns  mit den Kinder- und Jugendgruppenleiter*innen.

Hier war das Schwerpunktthema, die Gestaltung von Rallyes näher zu bringen und welche neuen technische Möglichkeiten in Form von Smartphone und Co. es gibt. Möglichkeiten von Geocaching bis Schatzsuchen wurden besprochen und ausprobiert.

Weiter ging es am Vormittag des nächsten Tages. Bis zum Dunkelwerden konnte man sich regen und bewegen! Das Ziel war es, eine Holzaktion zu starten, Feuer zu machen, lecker zu essen und  die Wintersonne zu genießen! Viele Leute kamen um uns zu helfen und die "Spree-Wald-Werkstatt" zu unterstützen.

Wir freuen uns auf weitere Einsätze im Jahr 2018 zu denen ihr auch alle eingeladen seid!

Schulstunde der Wintervögel 2018

Piepmätze zählen, erforschen und schützen

Mit der Aktion „Schulstunde der Wintervögel“ lädt die NAJU alle Lehrer*innen und Gruppenleiter*innen ein, mit Kindern Vögel kennenzulernen und zu beobachten. Wieso findet man den Erlenzeisig auf Erlen und warum läuft der Kleiber kopfüber den Baum herunter?

Eine Stunde lang beobachten und zählen Kinder Wintervögel, sie unterstützen mit ihren Ergebnissen den NABU beim Vogelschutz und können tolle Preise gewinnen. 

Mehr Informationen und eine kinderfreundliche Vogelzählkarte gibt es hier.

Wir haben es satt! Demo am 20. Januar

Gleich zur Einstimmung auf unser Jahresthema geht es los mit Vorbereitungen zur Demo gegen Agrarindustrie. Macht mit!

Am Samstag, den 20. Januar, geht es um 11 Uhr am Berliner Hauptbahnhof los. Wer Lust hat vorab mitzuhelfen bei der Demo, kann sich kommenden Dienstag 18:30 Uhr mit weiteren Aktiven in der Markthalle IX in Berlin treffen. Weitere Infos zu dem Aktiven-Treffen findet ihr hier.

 

Im Vorfeld gibt es bereits ab Mo., den 15. Januar, ein buntes und informatives Rahmengramm: Diskussionen, Lesung, Workshops und natürlich eine Schnippeldisko. Informiert euch auf www.wir-haben-es-satt.de

Die NAJU Brandenburg wünscht ein frohes und gesundes neues Jahr!

Wir danken ganz herzlich für alle Unterstützung!

Im vergangenen Jahr hat sich durch die tatkräftige und vielseitige Hilfe in unserer "Spree-Wald-Werkstatt" wieder viel getan: die Bungalows sind fertig renoviert und wohnlich eingerichtet, der Steg für die Boote steht und vier neue Boote warten darauf zu Wasser gelassen zu werden.

Auf ins 27. Jahr mit der NAJU Brandenburg!

Die diesjährige Delegiertenversammlung brachte Erneuerungen im Vorstand der NAJU Brandenburg.

 Am 28. Oktober 2017 fand im „Haus der Natur“ die diesjährige Delegiertenversammlung der NAJU statt. Sie bietet den Mitgliedern die Gelegenheit aktiv dabei zu sein, wenn der Vorstand und die Landesgeschäftsstelle über die Arbeit des vergangenen Jahres berichten und das neue Jahr planen und besprechen. Außerdem wird der Haushaltsplan für das kommende Jahr vorgestellt und die Bundesdelegierten gewählt.

 

 

Alle zwei Jahre finden bei der NAJU Vorstandswahlen statt. Neue Aktive kommen dazu und alte Hasen verlassen uns, die hoffentlich in Richtung NABU unterwegs sind! In diesem Jahr sind das Fanny Goemann und Isabell Tunn. Fanny hat 2009 ihr FÖJ bei der NAJU gemacht und ist aus unserem Verbandsleben kaum wegzudenken. In den letzten Jahren war sie die Vorsitzende und hat diese Position in einmaliger Art und Weise ausgefüllt. Isabell war unsere Schatzmeisterin und auch sie hat das Finanzsystem der NAJU in noch nie dagewesener Form auf einen aktuellen Stand gebracht. Die Latte ist nun hoch gesetzt, was jedoch die neuen Kandidat*innen eher motivierte als abschreckte. Für das Amt des Schatzmeisters gab es gleich zwei Bewerber mit gleicher Stimmzahl, so dass wir die Münze werfen mussten. Nicolas Hain heißt der neue Kassenwart, Simon Tauchelt der neue Vorsitzende. Benjamin Kaupke und Karolin Paschedag sind Landesjugendsprecher*innen. Als Beisitzer*innen wurden Laura Kuhlmey, Jacob Hofmann, Julia Bischof und Anne Brabender gewählt.

DER TAG DES EHRENAMTES

Wenn es noch still ist in der Spreewald-Werkstatt Alt-Schadow, das Gras noch feucht und die Zelte noch verschlossen sind...

...dann steht Isabell Tunn bereits in der Freiluftküche und bereitet Frühstück zu. Die 26-Jährige ist seit vielen Jahren ehrenamtlich bei der Naturschutzjugend (NAJU) Brandenburg aktiv und bei den Sommercamps nicht wegzudenken. Denn Isabell ist nicht nur eine großartige Köchin, sondern auch die beste Nacht-Geschichten-Erzählerin im Spreewald. Sie bereitet den Kleinen und Größeren viel Spaß und Abenteuer. Ganz nebenbei vermittelt sie ihnen mit ihrem Wissen über Natur und Umwelt, wie sie die Welt von morgen besser machen können. Als Schatzmeisterin übernimmt die Potsdamerin außerdem Verantwortung für den gesamten Jugend-verband.
Isabell ist eine von vielen ehrenamtlich Engagierten, die Jüngeren und Gleich-altrigen eine unvergessliche Zeit bereiten. Sie schaffen ihnen Räume, sich zu entfalten und bringen ihnen bei, für sich und andere Verantwortung zu tragen. Damit leisten sie einen unerlässlichen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Ihren Einsatz müssen wir heute und jeden Tag würdigen!

 

Zum Tag des Ehrenamtes möchten wir nicht versäumen, ihnen allen zu danken! Was wäre die NAJU ohne euch und euren Einsatz?

 

Eure Claudia und Anne

Der Kampf gegen Calamagrotis

Bei den Trockenraseneinsätzen im Nationalpark Unteres Odertal am 18.11., dem 25.11. und dem 02.12. ging es Calamagrotis an den Kragen!

Durch fehlende Beweidung kann sich das konkurrenzstarke Gras Calamagrotis auf den Trockenrasenflächen extrem gut verbreiten. Zusammen mit Weißdorn und Schlehen verdrängt es wunderschöne Pflanzenarten wie die Golddiestel, die Pimpinelle oder die Flockenblumen. Dies hat zur Folge, dass aus artenreichen Trockenrasenflächen langsam eine öde dornige Landschaft entsteht, wo kaum Insekten leben können. Wir haben diesen Prozess verhindert mit dem Ziel die einzigartigen Trockenrasenflächen zu erhalten.

Wir haben gemäht, gesägt und geschnitten um die Flächen frei zu bekommen.

Für Verpflegung und gute Laune war auch gesorgt, so dass dieser äußerst aktive Naturschutz auch viel Spaß gemacht hat.

 

Habt ihr Lust mehr über den Trockenrasen und seine Artenviefalt zu erfahren?

Spannende Informationen über den Trockenrasen liefert die neue Ausgabe von Lilian.

http://www.sandrasen.de/projekttagebuch/lilian-entdeckt-sandrasien/

An die Schippe, fertig, los!

Arbeitseinsatz in Alt-Schadow am 13.11.2017 mit jungen Geflüchteten

Am 13.11. fand ein Arbeitseinsatz mit jungen Geflüchteten aus der Unterkunft der Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam" statt.

Jeden Dienstag werden die jungen Männer zu uns kommen und mit uns etwas aus alten Kalendern basteln. Die Kunstwerke werden dann auf dem Weihnachtsmarkt in Rehbrücke verkauft. Die Einnahmen werden an das Waisenhaus gespendet.

Und der diesjährige Ehren-Pflanzplatz geht an...

...die Fichte, den Baum des Jahres 2017, feierlich am 11. November in Alt-Schadow in die Erde gebracht.

Neben vielen anderen Bäumen, welche wir dieses Jahr gepflanzt haben, hat auch eine Fichte ihr neues Zuhause gefunden. Damit setzten wir unsere Tradition fort, jedes Jahr den Baum des Jahr in oder um unsere "Spree-Wald-Werkstatt" zu pflanzen.

Wir bedanken uns bei dem NAJU-Bundesvorstand für die finanzielle Unterstützung!

Upcycling-Seminar mit Stoffresten

In Alt-Schadow wurde aus Altem etwas Neues!

Bei Petterson und Findus wird gesagt: "Was für den einen Müll ist, das  ist für den Anderen ein Schatz".

Dieses Zitat gilt auch für die NAJU!

Bei dem Upcycling-Seminar in

Alt-Schadow vom 13.-15. Oktober war der Kreativität keine Grenze gesetzt.

Aus alten Stoffresten entstanden viele kreative Gegenstände. Manche waren einfach nur süß anzusehen, andere waren auch richtig praktisch wie zum Besipiel kleine Täschchen, Federmappen und Stirnbänder.

 

Der Landesfachausschuss zur Umweltbildung

Am Samstag den 4. Oktober lud die NAJU alle Gruppenleiter des Landes in das Haus der Natur ein!

 Schwerpunktthemen waren die Öffentlichkeitsarbeit und Finanzierungsmöglichkeiten von Kinder- und Jugendgruppen. Zudem war Zeit sich untereinander auszutauschen und die Möglichkeit offenen Fragen loszuwerden. Gemeinsam wurde nicht nur zurückgeblickt, sondern auch in das Jahr 2018 geschaut und erste Planungen vorgenommen.

 

Für Verpflegung und gute Laune war ausreichend gesorgt, so dass eine gute Arbeitsatmosphäre gegeben war und gute Ergebnisse entstanden sind für die weitere Kinder- und Jugendgruppenarbeit

Jede Menge wilde Früchtchen entdeckt!!

Der Strom war weg, die Sonne war weg, doch die Pilze waren da!

Die Pilzsuche war mit 100 verschiedenen Pilzarten sehr erfolgreich!
Die Pilzsuche war mit 100 verschiedenen Pilzarten sehr erfolgreich!

Während dem Seminar konnten wir über hundert Pilzarten finden und bestimmen.  Von Kremplingen zu Knollenblätterpilzen bis zum Schleimpilz war alles dabei!

 

In der abendlichen Pilzpfanne war die Artenvielfalt natürlich etwas beschränkter.

Höhepunkt des Seminares war eine große Pilzausstellung von Herr Sammler wo jeder sein Wissen über Pilze aufstocken konnte.

Ein Hoch auf Laura!!!

Am 30.08.2017 wurde unser Vorstandsmitglied Laura geehrt

Schon als Kind zeigte Laura eine bemerkenswerte Begeisterung für die Natur. Seit ihrem Freiwilligen ökologischen Jahr, welches sie 2012/2013 bei der NAJU absolvierte, ist Laura als Ehrenamtliche kaum noch in der NAJU wegzudenken.

Ihr ehrenamtlicher Sitz im Vorstand und ihre Funktion als Landesjugendsprecherin macht sie zu einem essenziellen Bestandteil der NAJU. Dementsprechend war es für uns ein großer Tag, als Laura von dem Landesjugendring und der Grünen Landtagsabgeordneten Marie Luise von Halem für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt wurde.

Laura, du hast es wirklich verdient! Herzlichen Glückwunsch!

 

Ein kauziger Rückbilck...

Das Umweltfest und die schönen Sonnenstrahlen des Tages lassen wir gerne revu passieren!

Bei unserem Stand gab es zwischen Spaß und Lernen keine klare Trennlinie.
Bei unserem Stand gab es zwischen Spaß und Lernen keine klare Trennlinie.

Wir widmeten das Fest dem Waldkauz, denn dieser ist der Vogel des Jahres 2017. Es war uns eine Freude, so vielen freundlichen Gemütern auf dem Potsdamer Umweltfest zu begegnen!

Ihr hattet die Möglichkeit bei uns Lose zu ziehen, Waldkäuze auszumalen oder mithilfe einer Schablone festzustellen welche Flügelspannweite ihr habt und vieles mehr.

Jeder Waldkauz der entstand, war etwas individuelles und es hat Spaß gemacht, die kreative Vielfalt mitzuerleben! Wir freuen uns auch, dass es viele tolle Gewinner bei den Losen gab, herzlichen Glückwunsch!

Zudem sind wir froh darüber, dass ihr so viel Interesse an unserem Verband gezeigt habt!

Feste arbeiten und Feste feiern!

Spätsommer ist Festivalzeit und die NAJU mischt ordentlich mit. Hier eine Übersicht wo ihr uns treffen könnt.

Auch so kann Artenvielfalt aussehen. (c) NAJU BB
Auch so kann Artenvielfalt aussehen. (c) NAJU BB

Wir waren zusammen mit der NAJU Thüringen auf dem Highfield Festival und haben das bunte Treiben genutzt, um über unser Jahresthema "Vielfalt erhalten, Zukunft gestalten!" mit einer Reihe lustiger Aktionen zu informieren.

Wer mitmachen oder mehr über uns erfahren will hat hier Gelegenheiten:

 

Umweltfest

Wann: So., 17. September, 11-17 Uhr

Wo: Volkspark Potsdam

Naturparkfest

Wann: So., 24. September, 11-17 Uhr

Wo: Am Naturparkzentrum in Glau

 

Für Fotos und Videos checkt facebook!

Kinder-Säugetier-Camp 2017

Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr veranstaltete der Landesfachausschuss (LFA) Säugetierkunde Brandenburg-Berlin des NABU dieses Jahr sein zweites Kinder-Säugetier-Camp. Es fand vom 21. bis 24. August in Ließen bei Baruth statt.

Kinder auf Enddeckungstour im ehemaligen Truppenübungsplatz Heidehof.
Kinder auf Enddeckungstour im ehemaligen Truppenübungsplatz Heidehof.

Der Schauplatz des Specktakels war der ehemalige Truppenübungsplatz Heidehof.

Fachleute des LFA  brachten den Kindern unsere einzigen fliegenden Säugetiere bei einem Fledermaus-Netzfang sowie einer Fledermaus-Kastenkontrolle näher. Spannend und mit leichtem Gruselfaktor war dabei eine nächtliche Bunkertour. Während einer Wolfsspurensuche, lernten die KInder sich für die spannenden Gegebenheiten in der Heide zu begeistern.

Anhand von  Beobachtunegn und Bestimmungen war es möglich den Kindern viele neue Eindrücke in die Welt der Säugetiere zu geben.

Voller Neugierde nahmen insgesamt 17 Kinder im Alter von  9 bis 14 Jahren die vermittelten Informationen, Erlebnisse und Erfahrungen auf.

 

Das Säugetiercamp wird nächstes Jahr wieder stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie  auf www.lfa-säugetiere.de

sowie bei Sarah Tost (tost.sarah@googlemail.com).

Natur!Denk!Mal! in der Spree-Wald-Werkstatt

Wie jedes Jahr gab es Ende Juli und August unsere beliebten Sommer-Feriencamps für Kinder von 7 bis 14 Jahren.

Die erste Sommerferiengruppe 2017.  Foto: Claudia Günther
Die erste Sommerferiengruppe 2017. Foto: Claudia Günther

Es war wieder soweit! Unsere Natur!Denk!Mal! Sommercamps in der Spree-Wald-Werkstatt waren wieder legendär!
 In diesem Jahr drehte sich alles um das Thema "Insekten - Was summt, brummt und fliegt denn da?!".  Dazu hatte die erste Gruppe von 22 Kindern eine tolle Show mit Theater, Musik und Quiz-Spielen zum finalen Abschluss vorbereitet.

 

 

"Erlebter Frühling 2017"

„Leis ruft der Kauz im Wald bei Nacht

Bänderschnecke nimm dich ja in Acht.

Der Igel sucht nach dir schon unterm Weidenstrauch!

Schau nach dem Frühling und dann findest du ihn auch!“

Unter diesem Motto lockte die NAJU auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Kinder in die Natur, um die Frühlingsboten zu erforschen. Von März bis Juni hatten sie Zeit sich intensiv mit ihnen zu beschäftigen, um anschließend der NAJU auf kreative Weise von ihren Erlebnissen mit Waldkauz, Bänderschnecke, Igel und Saalweide zu berichten. Die GewinnerInnen wurden am Mittwoch, den 28. Juni  ins „Haus der Natur“ nach Potsdam eingeladen.
Brandenburg freut sich über einen Bundespreisträger- die Kita Sonnenschein aus Wahrenbrück und 6 Landespreisträgergruppen aus Lübben, Schwedt, Cottbus, Kleinmachnow, Potsdam und Oranienburg.

 

Über 100 Kinder waren zur Preisverleihung geladen und feierten bei einem bunten Fest noch einmal den Frühling. „Ich hab das ganze Frühjahr nach einem Schneckenkönig gesucht und immer noch keinen gefunden. Ich bleib dran!“ sagt begeistert die kleine Julia aus Potsdam.

 

Herzlichen Dank für die Förderung und Unterstützung an den Schirmherren Hellmuth Henneberg, das MBJS Brandenburg, die EMB- Energie Mark-Brandenburg GmbH., die Bio-Bäckerei Frank Fahland GmbH, Bionade GmbH, das Naturkundemuseum Potsdam und die vielen ehrenamtlichen HelferInnen der NAJU Brandenburg!

Der „Erlebte Frühling“ ist das Markenzeichen der NAJU und zugleich Deutschlands ältester Bildungswettbewerb im Umweltbereich. Seit 1984 nehmen bundesweit jedes Jahr hunderte kleine NaturforscherInnen mit phantasievollen Beiträgen an dem Wettbewerb teil und lernen so Pflanzen und Tiere vor ihrer eigenen Haustür kennen.

Freuen Sie sich jetzt schon auf den „ Erlebten Frühling“ 2018!

Tag der Natur

Am Sonnabend, den 17. Juni ab 11 Uhr waren alle Interessierten aufgerufen, die Flora und Fauna des 10 Hektar großen Geländes in Alt-Schadow zu erfassen und unter die Lupe zu nehmen.

Die Biotopvielfalt kann sich sehen lassen - von Moor, über Trockenrasen, Teiche, das Spree- und Neuendorfer Seeufer, Laub- und Nadelwald

sowie kleine Wiesen. 24 Stunden dauerte die Aktion. Bei herrlichen Stunden zum Thema Pflanzen und Kräutern mit Herrn Dr.Sammler,

Fledermäuse mal von Nahem zu sehen mit Gabriel Pelz oder beim späten Insektennachtfang mit Manfred Klesse konnte

viel Interessantes beobachtet werden! Wir bedanken uns bei allen, die an diesem tag vor Ort waren und uns ein solch tollen

 "Tag der Natur" ermöglicht haben!

Was für ein Fest!

Am Samstag, den 13. Mai haben wir feierlich unsere "Spree-Wald-Werkstatt" in Alt-Schadow eröffnet! Viele Interessierte, Mitglieder, Freunde und Unterstützer waren dort, um mit uns zu feiern. Bei leckerem selbst gebackenem Kuchen aus dem Lehmbackofen, zauberhafter Harfenmusik, vielen netten Gesprächen und durchwachsendem Wetter wurde nachmittags unsere "Spree-Wald-Werkstatt" vorgestellt.

Des Weiteren wurde eine Versteigerung der bemalten Biberschwänze durchgeführt. Diese sind während des Sommerferiencamps Natur!Denk!Mal! entstanden (siehe Fotos oben).

Wir bedanken uns bei allen recht herzlich, die uns so tatkräftig bei der Vorbereitung unterstützt haben, die so fleißig mitgesteigert haben und bei unserer musikalischen Untermalung!