Wilder Spreewald

Du scheust dich nicht vor Übernachtungen im Freien und nächtlichen Erkundungstouren? Wenn dich Herausforderungen in Geschick und Beweglichkeit reizen und du in Wildnisspielen wie „Capture the flag“ erst richtig warm wirst, ist diese Veranstaltung genau das richtige für dich!

 

Über zwei Tage werden wir im Spreewald campen, Einblicke ins Überlebenstraining gewinnen: gemeinsam bauen und knoten, sammeln und kochen, Wildnis genießen und für ein paar Tage Abschied nehmen von Handy & Co. Denn auch hier steht am Ende die Frage: Was brauchst du wirklich in einer Welt, in der es alles im Überfluss gibt?

 

Wann: 1. Wilder Spreewald 29.-30. Juni 2019

 

              2. Wilder Spreewald 10.-11. Oktober 2019

 

Wo: „Spree-Wald-Werkstatt“ in Alt-Schadow

 

Alter: ab 12

 

Kosten: 20 Euro/15 Euro für NAJU-Mitglieder

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

In 2018 drehte sich alles um nachhaltige Ernährung!

„Was macht uns satt? - Themen vom Teller auf den Tisch“ – So lautete unser Jahresmotto 2018. Ob bei Demos, den Kindersommerseminaren, der „Wildnisküche“, beim „Schnippeln und Schnattern“, der Sommerakademie oder Workshops zur Lebensmittelrettung und Urban Gardening – überall haben wir ganz vielfältig auf aktuelle Probleme der Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie aufmerksam gemacht.

 

Einblicke dazu gibt es in unserem Archiv - dort könnt ihr euch die Zeit vertreiben, bis unser Jahresplan 2019 veröffentlicht wird - seid gespannt!

 

Über weitere Veranstaltungen informieren wir euch auf facebook und in unserem Newsletter. Hier könnt ihr euch anmelden, wenn ihr über nächste Termine informiert werden wollt. 

Papierseminar mit Robin Wood

Ergänzungsangebot der Lehrkräftefortbildung

Bald findet bei uns im Haus der Natur eine Fortbildung für Pädagog*innen und Multiplikator*innen statt. Wir zeigen Glanz und Schatten eines universellen Produktes. Einerseits verschlingt die Zellstoffgewinnung für die Papierherstellung ein Fünftel der gesamten Holzernte, verbraucht große Mengen Energie und Wasser und belastet die Gewässer stark. Andererseits bietet die Herstellung von Recyclingpapier ein gutes Beispiel für den Kreislaufgedanken.

Woher kommt das Holz für ein primärfaser-Schulheft? Und woran erkenne ich ein echtes Recyclingheft? Hat Recyclingpapier dieselbe Qualität wie Primärfaserpapier?

Unser Seminar räumt mit Vorurteilen auf!

Aktiv und eigenverantwortlich Lebensgrundlagen erhalten, das können Schüler/-innen im Umgang mit Papier lernen und damit Umweltwissen direkt in die Tat umsetzten. Die Fortbildung bietet vielfältige Anregung für den Unterricht in unterschiedlichen Jahrgangsstufen und Projektarbeit.

Wir zeigen die Möglichkeiten das Thema Ressourcenschutz am Thema Papier fächerübergreifend in die Arbeit zu integrieren.

 

Link: www.robinwood.de/termine 

Wir wünschen uns grünere Städte!

Kleines Fazit des Workshops "Urbane Vielfalt"

Am 23. Und 24. November hat in Cottbus der Workshop Urbane Vielfalt gemeinsam mit der BUND Jugend stattgefunden. Wir haben uns in gemütlicher Runde mit dem Thema der Gestaltung von Urbanen Räumen befasst. Dabei ging es vor allem um die Fragen, wie oder wo man am besten anfängt ein eigenes Projekt zu planen. Was macht Städte lebenswert? Wie motiviert man andere sich für ein bunteres Stadtbild einzusetzen? Welche Projekte kann man bereits als gelungen bezeichnen? Mit diesen Fragestellungen haben wir uns beschäftigt.

Zudem gab es noch ein Abendprogramm, bei dem gemeinsam geschnippelt und geschnattert wurde. Ausserdem haben wir uns den Film „Das Gegenteil von Grau“ angesehen, der unterschiedliche Gruppen zeigt, die praktische Utopien und Freiräume leben und für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen. Der Film hat noch einmal eine gute Grundlage für abschließende Gespräche geliefert. Am Samstagvormittag ging es dann weiter und wir sind in Aktion getreten, beim Energiebällchen rollen und Zusammenstellen von eigenen Samentütchen, die uns kommenden Sommer hoffentlich ein grüneres Stadtbild bescheren und viele Bienen und Insekten anlocken!

 

Filmtrailer: https://youtu.be/yprmKSA82Dk

Website zum Film: http://gegenteilgrau.de   

Workshop zu Urban Gardening
Inhalte, Fotos, Ergebnisse und weiterführende Informationen zu Urban Gardening.
Urbane Vielfalt - Dokumentation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.3 MB

Ist das noch gut oder kann das weg?

Lebensmittel retten am Mittwoch, den 19.Sept., mit Sirplus in Berlin!

 Du warst schon immer gegen die Verschwendung von Lebensmitteln?

 Dann komm zu unserer Veranstaltung bei Sirplus!

 Sirplus ist ein Unternehmen, welches sich der Rettung und dem Weiterverkauf aussortierter Lebensmittel verschrieben hat.

 

Johanna Ernst, die Bildungsreferentin von Sirplus, wird eine knapp einstündige Führung mit Kostproben geben. Im Fokus steht das Konzept des Unternehmens und Lebensmittelwertschätzung. Dies ist eine ganz besondere von vielen großartigen Gegenbewegungen zur Lebensmittelverschwendung.
Im Anschluss laden wir euch ein, weitere Fragen und Gedanken bei einem abendlichen Imbiss oder Rundgang im nahe gelegenen Park, mit uns und Teilnehmern der Sommerakademie auszutauschen. Speis und Trank werden von uns gestellt, können aber gerne noch dazu mitgebracht werden. Schaut doch mal, was ihr noch für "Reste" bei euch habt und teilen möchtet!

 

Wann: Mi. den 19.09.18 von 17 bis 20 Uhr

Wo: SIRPLUS Rettermarkt Steglitz, Schloßstraße 94, 12163 Berlin

Kosten: Spende nach eigenem Ermessen
Anmeldung: anne.kienappel@naju-brandenburg.de

Ehrung für Benni und Simon für ihr 10-jähriges (!) Engagement bei der Naturschutzjugend

Am 15. August sind in Alt-Schadow die zwei aktiven NAJU-Mitglieder Benjamin Kaupke und Simon Tauchelt (beide geboren 1996) feierlich ausgezeichnet worden. Die Landtagsabgeordnete der SPD, Simona Koß, lobte das Engagement der zwei Jugendlichen und überreichte ihnen dankend die Ehrenamts-Urkunden für die unzähligen in ihrer Freizeit geleisteten Arbeitsstunden in dem Verein.

Seit 2008 nimmt Benjamin an den Sommerfreizeiten der NAJU teil. Als er dem Teilnehmeralter entwachsen war, machte er bei der NAJU seine Juleica-Ausbildung und wurde zum Teamer für Seminare. Neben ganz viel Engagement brachte er auch seinen Freund Simon mit. Eigentlich kann man sich den Einen ohne den Anderen gar nicht so richtig vorstellen!
Seit dem letzten Herbst ist Simon Vorsitzender und Benjamin vertritt die NAJU im Landesvorstand des NABU Brandenburg als Landesjugendsprecher. Viele Jahre schon sind beide Bundesdelegierte und vertreten ihren Verband bei den bundesweiten Veranstaltungen überall in Deutschland.

"Schnippeln und Schnattern" am 23. Juni

Wir feierten den "Tag des guten Lebens für alle!" Und zum guten Leben gehört natürlich auch gutes Essen, biologisch und fair!

Daher luden wir ein zum Essen zubereiten, zu futtern und zu fragen: Wie kann ich leckeres Essen genießen und gleichzeitig Landwirten ein gutes Leben ermöglichen?


Fair Trade ist im internationalen Handel ein Weg in diese Richtung. Vor der eigenen Haustür ist es die solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) oder auch CSA (community supported agriculture) genannt. Wir haben uns am Beispiel einer Gemüsekiste der SoLaWi Sterngartenodyssee ganz praktisch mit Fragen rund um SoLaWi beschäftigt. Das Schnippeln, Kochen und Rezepte Ausprobieren fand im Anschluss im Madia statt, einem gemeinschaftlich organisierten, nicht-kommerziellen Café. Hier gibt es Bio-und Fair Trade Produkte, einen veganen Mittagstisch und sogar die Möglichkeit unverpackt einzukaufen. Also jede Menge spannende Themen für Kopf und Bauch!

 

Tipp: Wer neugierig geworden ist und mehr wissen will oder sogar eigene Projektideen entwickeln, sollte unsere Sommerakademie besuchen!

Die Kanusaison wurde eröffnet!

Vom 19.-21. Mai paddelte ein Spähtrupp der NAJU Brandenburg die Spree entlang, um eine gute Route für Kanutouren auszukundschaften!

Am Samstag, dem 19. Mai, ging es von der "Spree-Wald-Werkstatt" in Alt-Schadow los. Bei herrlichem Wetter entlang der Spree, 20 Kilometer vom Neuendorfer See bis zum Schwielochsee. Prall gefüllt mit wunderbarer Natur und schönen Campingplätzen. stellte sich die Route als perfekte Strecke für Kanutouren heraus.

Während der Seeadler über den Köpfen kreiste, der Bieber neben uns herschwamm und die Libellen über die Seerosen schwirrten, war das Paddeln entlang der Strömung ein Vergnügen.

Gegen Abend haben wir uns an einem Spreearm einen schönen Platz gesucht, wo wir Dank des guten Wetters unter freiem Himmel schlafen konnten. Hier wurde uns eine ziemlich kalte Nacht, aber ein wunderschöner Sternhimmel geboten.

Nachdem wir den Schwielochsee am nächsten Tag erreichten, drehten wir um und es ging dieselbe Strecke wieder 20 Kilometer zurück. Die Rückfahrt war allerdings nicht weniger spannend!

Nachdem wir hier auch wieder eine Nacht unter dem freien Himmel verbracht haben, ging es am Pfingstmontag wieder zurück nach Alt-Schadow. Hier kamen wir Montag Nachmittag erfüllt aber auch erschöpft an. Wir konnten viele Einblicke und Eindrücke in die Natur des Speewaldes gewinnen und wir sind für kommende  Kanutouren bereit!

Wer Interesse hat, auch bei einer Kanutour dabei zu sein, der kann uns gerne eine Email an lgs@naju-brandenburg.de schreiben!

Die NAJU Brandenburg im Landtag!

Ein herzliches Dankeschön an Benjamin Raschke (Bündnis 90/ Grüne), der uns hierher einlud, rum führte und die Arbeit der Abgeordneten vorstellte.

Wer mehr Zeit mitbrachte konnte bereits am Treffen vom Umwelt- und Landwirtschaftsausschuss am 11. April teilnehmen. Hier ging es diesmal vor allem um Hochwasserschutz im Rahmen der Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel. Dazu war auf Anfrage von Benjamin Raschke (!) auch ein Experte, Dr. Hattermann, aus dem Potsdamer-Institut für Klimaforschung geladen. Danach führte uns Benjamin durch die wichtigsten Räumlichkeiten des Landtags. Im Plenarsaal erklärte er uns Mitbestimmungsmöglichkeiten wie bspw. den Ablauf von Anträgen und erzählte uns Hintergründe zu aktuellen Themen wie dem Wolf in Brandenburg.

 

Rundherum eine tolle, überaus aufschlussreiche Veranstaltung.

Vielen, vielen Dank, Benjamin!

Die NAJU Brandenburg wünscht ein frohes und gesundes neues Jahr!

Wir danken ganz herzlich für alle Unterstützung!

Im vergangenen Jahr hat sich durch die tatkräftige und vielseitige Hilfe in unserer "Spree-Wald-Werkstatt" wieder viel getan: die Bungalows sind fertig renoviert und wohnlich eingerichtet, der Steg für die Boote steht und vier neue Boote warten darauf zu Wasser gelassen zu werden.

Auf ins 27. Jahr mit der NAJU Brandenburg!

Die diesjährige Delegiertenversammlung brachte Erneuerungen im Vorstand der NAJU Brandenburg.

 Am 28. Oktober 2017 fand im „Haus der Natur“ die diesjährige Delegiertenversammlung der NAJU statt. Sie bietet den Mitgliedern die Gelegenheit aktiv dabei zu sein, wenn der Vorstand und die Landesgeschäftsstelle über die Arbeit des vergangenen Jahres berichten und das neue Jahr planen und besprechen. Außerdem wird der Haushaltsplan für das kommende Jahr vorgestellt und die Bundesdelegierten gewählt.

 

 

Alle zwei Jahre finden bei der NAJU Vorstandswahlen statt. Neue Aktive kommen dazu und alte Hasen verlassen uns, die hoffentlich in Richtung NABU unterwegs sind! In diesem Jahr sind das Fanny Goemann und Isabell Tunn. Fanny hat 2009 ihr FÖJ bei der NAJU gemacht und ist aus unserem Verbandsleben kaum wegzudenken. In den letzten Jahren war sie die Vorsitzende und hat diese Position in einmaliger Art und Weise ausgefüllt. Isabell war unsere Schatzmeisterin und auch sie hat das Finanzsystem der NAJU in noch nie dagewesener Form auf einen aktuellen Stand gebracht. Die Latte ist nun hoch gesetzt, was jedoch die neuen Kandidat*innen eher motivierte als abschreckte. Für das Amt des Schatzmeisters gab es gleich zwei Bewerber mit gleicher Stimmzahl, so dass wir die Münze werfen mussten. Nicolas Hain heißt der neue Kassenwart, Simon Tauchelt der neue Vorsitzende. Benjamin Kaupke und Karolin Paschedag sind Landesjugendsprecher*innen. Als Beisitzer*innen wurden Laura Kuhlmey, Jacob Hofmann, Julia Bischof und Anne Brabender gewählt.

DER TAG DES EHRENAMTES

Wenn es noch still ist in der Spreewald-Werkstatt Alt-Schadow, das Gras noch feucht und die Zelte noch verschlossen sind...

...dann steht Isabell Tunn bereits in der Freiluftküche und bereitet Frühstück zu. Die 26-Jährige ist seit vielen Jahren ehrenamtlich bei der Naturschutzjugend (NAJU) Brandenburg aktiv und bei den Sommercamps nicht wegzudenken. Denn Isabell ist nicht nur eine großartige Köchin, sondern auch die beste Nacht-Geschichten-Erzählerin im Spreewald. Sie bereitet den Kleinen und Größeren viel Spaß und Abenteuer. Ganz nebenbei vermittelt sie ihnen mit ihrem Wissen über Natur und Umwelt, wie sie die Welt von morgen besser machen können. Als Schatzmeisterin übernimmt die Potsdamerin außerdem Verantwortung für den gesamten Jugend-verband.
Isabell ist eine von vielen ehrenamtlich Engagierten, die Jüngeren und Gleich-altrigen eine unvergessliche Zeit bereiten. Sie schaffen ihnen Räume, sich zu entfalten und bringen ihnen bei, für sich und andere Verantwortung zu tragen. Damit leisten sie einen unerlässlichen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Ihren Einsatz müssen wir heute und jeden Tag würdigen!

 

Zum Tag des Ehrenamtes möchten wir nicht versäumen, ihnen allen zu danken! Was wäre die NAJU ohne euch und euren Einsatz?

 

Eure Claudia und Anne

Upcycling-Seminar mit Stoffresten

In Alt-Schadow wurde aus Altem etwas Neues!

Bei Petterson und Findus wird gesagt: "Was für den einen Müll ist, das  ist für den Anderen ein Schatz".

Dieses Zitat gilt auch für die NAJU!

Bei dem Upcycling-Seminar in

Alt-Schadow vom 13.-15. Oktober war der Kreativität keine Grenze gesetzt.

Aus alten Stoffresten entstanden viele kreative Gegenstände. Manche waren einfach nur süß anzusehen, andere waren auch richtig praktisch wie zum Besipiel kleine Täschchen, Federmappen und Stirnbänder.

 

Ein kauziger Rückbilck...

Das Umweltfest und die schönen Sonnenstrahlen des Tages lassen wir gerne revu passieren!

Bei unserem Stand gab es zwischen Spaß und Lernen keine klare Trennlinie.
Bei unserem Stand gab es zwischen Spaß und Lernen keine klare Trennlinie.

Wir widmeten das Fest dem Waldkauz, denn dieser ist der Vogel des Jahres 2017. Es war uns eine Freude, so vielen freundlichen Gemütern auf dem Potsdamer Umweltfest zu begegnen!

Ihr hattet die Möglichkeit bei uns Lose zu ziehen, Waldkäuze auszumalen oder mithilfe einer Schablone festzustellen welche Flügelspannweite ihr habt und vieles mehr.

Jeder Waldkauz der entstand, war etwas individuelles und es hat Spaß gemacht, die kreative Vielfalt mitzuerleben! Wir freuen uns auch, dass es viele tolle Gewinner bei den Losen gab, herzlichen Glückwunsch!

Zudem sind wir froh darüber, dass ihr so viel Interesse an unserem Verband gezeigt habt!

Der Kampf gegen Calamagrotis

Bei den Trockenraseneinsätzen im Nationalpark Unteres Odertal am 18.11., dem 25.11. und dem 02.12. ging es Calamagrotis an den Kragen!

Durch fehlende Beweidung kann sich das konkurrenzstarke Gras Calamagrotis auf den Trockenrasenflächen extrem gut verbreiten. Zusammen mit Weißdorn und Schlehen verdrängt es wunderschöne Pflanzenarten wie die Golddiestel, die Pimpinelle oder die Flockenblumen. Dies hat zur Folge, dass aus artenreichen Trockenrasenflächen langsam eine öde dornige Landschaft entsteht, wo kaum Insekten leben können. Wir haben diesen Prozess verhindert mit dem Ziel die einzigartigen Trockenrasenflächen zu erhalten.

Wir haben gemäht, gesägt und geschnitten um die Flächen frei zu bekommen.

Für Verpflegung und gute Laune war auch gesorgt, so dass dieser äußerst aktive Naturschutz auch viel Spaß gemacht hat.

 

Habt ihr Lust mehr über den Trockenrasen und seine Artenviefalt zu erfahren?

Spannende Informationen über den Trockenrasen liefert die neue Ausgabe von Lilian.

http://www.sandrasen.de/projekttagebuch/lilian-entdeckt-sandrasien/

An die Schippe, fertig, los!

Arbeitseinsatz in Alt-Schadow am 13.11.2017 mit jungen Geflüchteten

Am 13.11. fand ein Arbeitseinsatz mit jungen Geflüchteten aus der Unterkunft der Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam" statt.

Jeden Dienstag werden die jungen Männer zu uns kommen und mit uns etwas aus alten Kalendern basteln. Die Kunstwerke werden dann auf dem Weihnachtsmarkt in Rehbrücke verkauft. Die Einnahmen werden an das Waisenhaus gespendet.

Und der diesjährige Ehren-Pflanzplatz geht an...

...die Fichte, den Baum des Jahres 2017, feierlich am 11. November in Alt-Schadow in die Erde gebracht.

Neben vielen anderen Bäumen, welche wir dieses Jahr gepflanzt haben, hat auch eine Fichte ihr neues Zuhause gefunden. Damit setzten wir unsere Tradition fort, jedes Jahr den Baum des Jahr in oder um unsere "Spree-Wald-Werkstatt" zu pflanzen.

Wir bedanken uns bei dem NAJU-Bundesvorstand für die finanzielle Unterstützung!

Der Landesfachausschuss zur Umweltbildung

Am Samstag den 4. Oktober lud die NAJU alle Gruppenleiter des Landes in das Haus der Natur ein!

 Schwerpunktthemen waren die Öffentlichkeitsarbeit und Finanzierungsmöglichkeiten von Kinder- und Jugendgruppen. Zudem war Zeit sich untereinander auszutauschen und die Möglichkeit offenen Fragen loszuwerden. Gemeinsam wurde nicht nur zurückgeblickt, sondern auch in das Jahr 2018 geschaut und erste Planungen vorgenommen.

 

Für Verpflegung und gute Laune war ausreichend gesorgt, so dass eine gute Arbeitsatmosphäre gegeben war und gute Ergebnisse entstanden sind für die weitere Kinder- und Jugendgruppenarbeit

Ein Hoch auf Laura!!!

Am 30.08.2017 wurde unser Vorstandsmitglied Laura geehrt

Schon als Kind zeigte Laura eine bemerkenswerte Begeisterung für die Natur. Seit ihrem Freiwilligen ökologischen Jahr, welches sie 2012/2013 bei der NAJU absolvierte, ist Laura als Ehrenamtliche kaum noch in der NAJU wegzudenken.

Ihr ehrenamtlicher Sitz im Vorstand und ihre Funktion als Landesjugendsprecherin macht sie zu einem essenziellen Bestandteil der NAJU. Dementsprechend war es für uns ein großer Tag, als Laura von dem Landesjugendring und der Grünen Landtagsabgeordneten Marie Luise von Halem für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt wurde.

Laura, du hast es wirklich verdient! Herzlichen Glückwunsch!

 

Feste arbeiten und Feste feiern!

Spätsommer ist Festivalzeit und die NAJU mischt ordentlich mit. Hier eine Übersicht wo ihr uns treffen könnt.

Auch so kann Artenvielfalt aussehen. (c) NAJU BB
Auch so kann Artenvielfalt aussehen. (c) NAJU BB

Wir waren zusammen mit der NAJU Thüringen auf dem Highfield Festival und haben das bunte Treiben genutzt, um über unser Jahresthema "Vielfalt erhalten, Zukunft gestalten!" mit einer Reihe lustiger Aktionen zu informieren.

Wer mitmachen oder mehr über uns erfahren will hat hier Gelegenheiten:

 

Umweltfest

Wann: So., 17. September, 11-17 Uhr

Wo: Volkspark Potsdam

Naturparkfest

Wann: So., 24. September, 11-17 Uhr

Wo: Am Naturparkzentrum in Glau

 

Für Fotos und Videos checkt facebook!

Kinder-Säugetier-Camp 2017

Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr veranstaltete der Landesfachausschuss (LFA) Säugetierkunde Brandenburg-Berlin des NABU dieses Jahr sein zweites Kinder-Säugetier-Camp. Es fand vom 21. bis 24. August in Ließen bei Baruth statt.

Kinder auf Enddeckungstour im ehemaligen Truppenübungsplatz Heidehof.
Kinder auf Enddeckungstour im ehemaligen Truppenübungsplatz Heidehof.

Der Schauplatz des Specktakels war der ehemalige Truppenübungsplatz Heidehof.

Fachleute des LFA  brachten den Kindern unsere einzigen fliegenden Säugetiere bei einem Fledermaus-Netzfang sowie einer Fledermaus-Kastenkontrolle näher. Spannend und mit leichtem Gruselfaktor war dabei eine nächtliche Bunkertour. Während einer Wolfsspurensuche, lernten die KInder sich für die spannenden Gegebenheiten in der Heide zu begeistern.

Anhand von  Beobachtunegn und Bestimmungen war es möglich den Kindern viele neue Eindrücke in die Welt der Säugetiere zu geben.

Voller Neugierde nahmen insgesamt 17 Kinder im Alter von  9 bis 14 Jahren die vermittelten Informationen, Erlebnisse und Erfahrungen auf.

 

Das Säugetiercamp wird nächstes Jahr wieder stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie  auf www.lfa-säugetiere.de

sowie bei Sarah Tost (tost.sarah@googlemail.com).

Tag der Natur

Am Sonnabend, den 17. Juni ab 11 Uhr waren alle Interessierten aufgerufen, die Flora und Fauna des 10 Hektar großen Geländes in Alt-Schadow zu erfassen und unter die Lupe zu nehmen.

Die Biotopvielfalt kann sich sehen lassen - von Moor, über Trockenrasen, Teiche, das Spree- und Neuendorfer Seeufer, Laub- und Nadelwald

sowie kleine Wiesen. 24 Stunden dauerte die Aktion. Bei herrlichen Stunden zum Thema Pflanzen und Kräutern mit Herrn Dr.Sammler,

Fledermäuse mal von Nahem zu sehen mit Gabriel Pelz oder beim späten Insektennachtfang mit Manfred Klesse konnte

viel Interessantes beobachtet werden! Wir bedanken uns bei allen, die an diesem tag vor Ort waren und uns ein solch tollen

 "Tag der Natur" ermöglicht haben!

Was für ein Fest!

Am Samstag, den 13. Mai haben wir feierlich unsere "Spree-Wald-Werkstatt" in Alt-Schadow eröffnet! Viele Interessierte, Mitglieder, Freunde und Unterstützer waren dort, um mit uns zu feiern. Bei leckerem selbst gebackenem Kuchen aus dem Lehmbackofen, zauberhafter Harfenmusik, vielen netten Gesprächen und durchwachsendem Wetter wurde nachmittags unsere "Spree-Wald-Werkstatt" vorgestellt.

Des Weiteren wurde eine Versteigerung der bemalten Biberschwänze durchgeführt. Diese sind während des Sommerferiencamps Natur!Denk!Mal! entstanden (siehe Fotos oben).

Wir bedanken uns bei allen recht herzlich, die uns so tatkräftig bei der Vorbereitung unterstützt haben, die so fleißig mitgesteigert haben und bei unserer musikalischen Untermalung! 

Die Schmetterlinge werden es euch danken...